Wie funktioniert die Reiserücktritts-Versicherung?

Tipps zur Reiserücktritts-Versicherung

Wer den geplanten Urlaub nicht antreten kann oder die Reise vorzeitig abbricht,
muss immer mit finanziellen Einbußen durch Stornokosten rechnen.
Eine Reiserücktrittsversicherung schützt gegen solche Verluste.
Sie erstattet dem verhinderten Urlauber die Unkosten.

Wenn Sie, ein Familienmitglied oder Reisegefährte den Trip in den Süden,
nach Amerika oder Asien aus irgendwelchen Gründen absagen müssen,
entstehen dem Reiseveranstalter oder der Fluggesellschaft Kosten.
Nicht nur für den bürokratischen Aufwand – das ginge ja noch.
Nein, er muss diesen Platz nun mit einem anderen Kunden besetzen.

Das kann ziemlich teuer werden.
Die Stornierungskosten werden auf den Abspringer abgewälzt.
Die Höhe der Kosten hängt von bestimmten Faktoren ab.

In diesem Fall ist es günstig, wenn man eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen hat.
Diese zahlt alles oder zumindest einen Großteil der Stornokosten an Sie zurück.

Im Gegensatz zu einer Auslands-Krankenversicherung ist die Reiserücktrittsversicherung
keinesfalls ein Muss. Wenn die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist,
dass diese Reise stattfinden wird, kann man getrost darauf verzichten.

Es gibt verschiedene Arten, den Urlaub finanziell abzusichern.
Sie können eine einzelne Reise versichern (z.B. den Sommerurlaub).
Mit einer Jahresversicherung können Sie komplett alle Trips eines Kalenderjahres versichern.
Was für wen sinnvoll ist, wird in diesem Artikel erklärt.

 

Was ist eine Reiseabbruchversicherung?
Sie greift exakt dann, wenn Sie bereits am Urlaubsziel sind.
Die Reise aber aus zwingenden Gründen frühzeitig abbrechen müssen.
Vielleicht haben Sie schon eine Anzahlung geleistet –
für Dienstleistungen, die Sich nun nicht mehr in Anspruch nehmen können.
Solche Ausgaben ersetzt die Abbruchversicherung.

Bei vielen Reiserücktrittsversicherungen ist man automatisch
auch gegen den Abbruchmit versiche rt. Bei anderen nicht.
Dies genau zu wissen, schützt gegen unliebsame Überraschungen. Also unbedingt
die AGB verschiedener Reiseveranstalter und den Versicherungsvertrag studieren.

 

Was kann die Reiserücktrittsversicherung leisten?

Erstattung der Stornokosten bei Nichtantreten der Reise
Im ungünstigsten Fall entsprechen die Stornokosten dem Gesamtpreis
der ausgefallenen Reise. Das kann passieren,
wenn Sie den Trip einen Tag vor Urlaubsbeginn absagen müssen.

Das Reiseunternehmen hat dann kaum noch die Chance, für den vakaten Platz
einen Ersatz zu finden. Um nicht in die Miese zu geraten, müssen TUI, Neckermann,
Thomas Cook und Co. die Kosten auf den verhinderten Kunden abwälzen.

Nun kommt die Reiserücktrittsversicherung ins Spiel.
Sobald Sie sicher sind, dass Sie diese Reise nicht antreten können
(also noch vor der eigentlichen Stornierung), müssen Sie der Versicherung
sofort Bescheid geben. Die Höhe der Versicherungsleistung hängt davon ab,
welchen Tarif Sie gewählt haben. Dazu später noch mehr.


Kostenerstattung beim Abbruch eines Urlaubs

Bei vielen Versicherungsanbietern enthält der Vertrag neben dem Nichtantreten der Reise
auch eine Klausel über das vorzeitige Beenden einer bereits angetretenen Urlaubsreise.
Auf jeden Fall muss das in der Versicherungspolice deutlich festgehalten sein.

 

Versicherungsfälle: anerkannte Gründe für eine Stornierung

Wann zahlt die Reiserücktrittsversicherung immer?
Die Versicherung leistet nur dann Schadensersatz, wenn ein wichtiger Grund
zum Stornieren, Abbrechen oder Umbuchen (Verschieben) besteht.
Es muss ein gewichtiger Umstand vorhanden sein,
der zum Buchungszeitpunkt nicht vorhersehbar war.

Zum Beispiel:
Arbeits- oder Autounfall mit erheblichen Verletzungsfolgen
Schlimme Krankheiten (Grippe/ Lungenentzündung)
Plötzlicher Krankenhausaufenthalt
Eine unerwartet nötig gewordene OP
Wenn sich das künstliche Hüftgelenk plötzlich lockert
Eine Krebsdiagnose, die ein sofortiges Handeln nötig macht
Wenn plötzlich jemand in der Familie stirbt

Die Versicherung zahlt auch bei Urlaubsausfall:
Durch plötzliche unverschuldete Arbeitslosigkeit
Bei Schwangerschafts-Komplikationen
Bei Wohnungsbrand
Wenn Sie kurz vor der geplanten Reise unerwartet einen (besseren) Job finden
Wenn eine Reiseimpfung zu erheblichen Beschwerden führt

Das alles müssen plötzliche und unverschuldete Ereignisse sein.
Nur dann haben Sie Anspruch auf den Versicherungsschutz.


Wann zahlen manche Reiserücktrittsversicherungen, andere nicht?

Die Versicherungsbedingungen können bei verschiedenen Unternehmen abweichen.
Manche zahlen bei Urlaubsausfall aus mittelschweren Gründen.
Wenn Sie in einer neuen Firma anfangen oder eine durchgefallene Prüfung
noch einmal nachholen müssen.


Wann zahlt die Reiserücktritts-Versicherung garantiert nicht?

Verschiedene Umstände sind nicht versicherbar.
Dazu gehört alles, was mit höherer Gewalt zu tun hat.
Sollte während oder kurz vor einer Urlaubsreise in einem afrikanischen Land ein Bürgerkrieg
ausbrechen: dann haftet die Versicherung nicht für entstehende Stornokosten.

Dasselbe gilt für Terroranschläge im Urlaubsland oder an einem Flughafen.
Und für irgendwelche nicht vorhersehbaren Streiks.
Auch Hochwasserschäden, Blitzeinschlag und Erdbeben gelten als höhere Gewalt.

Die Reiserücktrittsversicherung kommt auch nicht bei Lappalien oder Selbstverschulden auf.
Wenn Sie den Urlaub aus Liebeskummer nicht antreten wollen.
Die Frau hat Sie gerade verlassen oder geht fremd.
Wenn Sie es nicht schaffen, rechtzeitig zum Flughafen oder Bahnhof zu kommen,
haben Sie ebenfalls Pech gehabt.


Wann ist die Reiserücktrittsversicherung besonders teuer oder günstig?

Unabhängig vom Versicherungsunternehmen fällt der Versicherungsschutz
in folgenden Fällen vergleichsweise teuer aus:

Wenn viele Personen versichert sind.
Je älter die Versicherten sind (Senioren).
Wenn Kinder mitversichert sind (Familie).
Wenn der Preis der Reise (und damit die Stornierungskosten) relativ hoch liegt.
Wenn Vorerkrankungen oder chronische Erkrankungen vorliegen.
Für Familien und Senioren lohnt sich meistens eine Jahresversicherung.
Mehr darüber weiter unten.


Augen auf bei Vertrags-Abschluss!

Der Leistungsumfang variiert bei verschiedenen Versicherungsanbietern.
Er ist auch von der Wahl des Tarifes abhängig. Daher immer genau die AGB
und das Kleingedruckte in der Versicherungspolice lesen.

Ferner ist angeraten, vor einem Vertragsabschluss genau zu checken,
was genau versichert ist. Und welche Vorgehensweise beim Stornieren vorgeschrieben ist,
damit keine Ansprüche verloren gehen.

 

Welche Tarife und Arten von Reiseversicherungen gibt es?

Geltungsbereich
Grundsätzlich gelten Reiserücktrittsversicherungen für das Gesamtpaket von Pauschalreisen.
Individuelle Reiseplaner sind versichert gegen Stornokosten bei Bahnreisen,
Flügen, Hotels, Ferienwohnungen und speziellen Urlaubsaktivitäten.


Basistarif (= reine Reiserücktrittsversicherung)

Wenn man aus unerwartetem und schwerwiegendem Grund eine Reise nicht antreten kann.
Die Reise also erst gar nicht beginnt.
Dann schützt der Basistarif vor höheren finanziellen Verlusten.


Vollversicherung (= Reiserücktritts- plus Reiseabbruch-Versicherung)

Wenn die Reise bzw. Anreise schon begonnen hat.
Beim vorzeitigen Abbrechen des Urlaubs hat der Veranstalter nicht mehr die Möglichkeit,
die Reise woanders zu verkaufen. Es entsteht ihm ein erheblicher Schaden.
Diesen verlangt er vom abgesprungenen Kunden zurück.
Also muss die Vollversicherung logischerweise teurer sein als der Basistarif.

Allerdings weniger als man vielleicht denken könnte.
Bei den meisten Versicherern kostet die Vollversicherung
nur ca. 20 Prozent mehr als die Basispolice.


Was leistet die Reiseabbruch-Versicherung?

Sie erstattet die Kosten für alle bereits bezahlte Dienste,
die Sie nach Abbruch des Urlaubs nicht mehr wahrnehmen können.
Zum Beispiel wenn Sie einen Mietwagen gebucht haben.
Oder bei Ausflügen zu Sehenswürdigkeiten eines Landes.
Wenn Sie bereits für einen Surfkurs, Tauchkurs oder Segeltörn bezahlt haben.

Die Abbruchversicherung kommt auch für eventuelle Mehrkosten auf,
die dem Urlauber durch die verfrühte Rückreise entstehen.
Wenn der Flug oder die Bahnreise also teurer ist als ursprünglich geplant.

Die Reise-Abbruchversicherung zahlt nichts,
wenn der Urlaub aus folgenden Gründen abgebrochen wird:

Bei Krankheit oder Unfall am Urlaubsort.
Wenn ein Familienmitglied zu Hause stirbt.
Wenn Haus oder Wohnung ausbrennen.
Oder wenn im Urlaub unglücklicherweise ein Prothese bricht
(z.B. Kniegelenk oder Zahnprothese).


Jahresvertrag und Reiserücktrittsversicherung für einzelne Urlaubsreisen

Fast alle Reiseversicherungs-Unternehmen bieten Jahresverträge an.
Damit sind alle Urlaube im 12-Monats-Zeitraum gegen Stornierung
und gegebenenfalls auch gegen Abbruch geschützt.

Mit einem Jahresvertrag fahren Sie in bestimmten Fällen günstiger:
Ab zwei Reisen pro Jahr.
Bei nur einer Reise pro Jahr: wenn der Reisepreis ziemlich hoch liegt.
Zum Beispiel ein mehrwöchiger Badeurlaub auf Mauritius für 3.000 Euro.

Bei der Jahres-Reiserücktrittsversicherung gibt es einen Haken.
Sie verlängern sich meistens automatisch um ein weiteres Jahr.
Wenn Sie das nicht wollen, müssen Sie die Versicherung rechtzeitig kündigen.
In der Regel beträgt die Kündigungsfrist 3 Monate vor Ablauf der Vertragszeit.
Aber auch das sollte man vorher abchecken.


Familientarif

Der Tarif für Eltern mit Kindern berücksichtigt alle Teilnehmer
einer Reise,die zur Famil ie gehören.
Mama wird plötzlich krank.
Papa fährt mit Sohnemann allein auf Safari nach Südafrika:
Dann zahlt die Rücktrittsversicherung bei abgeschlossenem Familientarif
anteilig die Stornokosten für die Mutter.
Bei unverheirateten Pärchen ist die Sache nicht so eindeutig.
Viele Versicherer setzen eine gemeinsame Wohnung voraus.

 

Wann lohnt sich eine Reiserücktrittsversicherung?
Soll ich oder soll ich nicht? Immerhin kostet jede Versicherung Geld.
Wann rentieren sich solche Ausgaben?
Hier ein Überblick der Fälle, wo eine erhöhte Stornogefahr besteht:


Mehrmals pro Jahr Urlaub buchen

Die Gesamtkosten liegen relativ hoch. Ebenso steigt die Gefahr,
dass eine der Reisen aus unvorhergesehenen Gründen ins Wasser fällt.
Damit erhöht sich das finanzielle Risiko.


Teure Urlaubsreise

Fernreisen zu fremden Kontinenten oder recht lange Urlaubsreisen sind meist ziemlich teuer.
Ein hoher Reisepreis rechtfertigt immer eine Reiserücktrittsversicherung.
Haben Sie hingegen ein verlängertes Wochenende nach Paris oder Berlin geplant,
können Sie eventuell entstehende Stornierungskosten mühelos selbst tragen.


Früher Buchungszeitpunkt

Es ist schön, wenn man sich schon im Dezember oder Januar
für ein Sommer-Reiseziel entscheiden kann.
Für einen Badeurlaub auf den Kanaren oder für einen Erlebnisurlaub in Südafrika.
Man hat nun genug Zeit für die Reisevorbereitungen, speziell für dieses Urlaubsziel.

Versicherungstechnisch allerdings steigt bei einer früh gebuchten Reise auch die Gefahr
einer Stornierung. Je mehr Zeit zwischen Reisevertrag und Urlaubsantritt liegt,
desto mehr Gründe können sich bilden, die das Verreisen unmöglich machen.


Es lohnt sich für Risikogruppen:
Familien, ältere und kränkliche Menschen

Senioren kriegen öfters heftige Kreuzschmerzen und Herzbeschwerden.
Sie müssen öfters unvorhergesehen ins Krankenhaus als junge Leute.
Damit steigt die Gefahr, den geliebten Urlaub kurzfristig abblasen zu müssen.

Ähnlich unberechenbar sind kleine Kinder.
Auch Menschen, die an einer chronischen Erkrankung leiden, treten – statistisch gesehen –
häufiger von einer Reise zurück. Wenn Sie zu einer dieser Gruppen gehören,
sollten Sie eine Reiserücktrittsversicherung in Erwägung ziehen.

Dasselbe gilt, wenn Sie nicht nur mit dem Partner, sondern mit zahlreichen Angehörigen
(z.B. Kinder, Schwiegereltern, Onkel, Tante) verreisen.
Je mehr Leute dazu gehören, desto größer das Risiko, dass einer von denen
oder die gesamte Gruppe den Urlaub nicht antreten kann.


Unwägbare Risiken durch Job, Familienmitglieder und Angehörige

Beamte und normale Arbeitnehmer müssen sich beim Job keine Gedanken machen.
Was aber ist, wenn Sie zusammen mit einem Partner ein Geschäft führen?
Dieser fällt ausgerechnet vor Ihrem Urlaub plötzlich und für längere Zeit aus.
Können Sie den Laden einfach für die 3 Wochen schließen?

Was ist mit Ihren Angestellten?
Die haben die Ferien wahrscheinlich für einen anderen Monat gebucht.
Die können Sie nicht einfach in Zwangsurlaub schicken.
Nur weil Ihr Geschäftspartner ausfällt.

Wer beruflich eine größere Verantwortung trägt oder Unwägbarkeiten ausgesetzt ist,
sollte sich überlegen, ob eine Reiserücktrittsversicherung sinnvoll ist.

Was ist, wenn der erwachsene Sohn, die Tante oder Ihr Vater zwar mitreisen will?
Aber plötzlich sehr krank wird, verunglückt oder stirbt.
Einige Versicherungstarife kommen auch dann für Urlaubs-Stornierungskosten auf,
andere nicht. Je mehr Personen Sie in die Versicherung mit einbeziehen,
desto höher fällt natürlich die Prämie aus.

 

Was ist bei Abschluss einer Reiserücktrittsversichrung zu beachten?

Grundsatz-Entscheidung
Prinzipiell haftet der Reiseversicherer nur für unvorhersehbare Gründe,
die zum einem Rückzug vom Reisevorhaben führen. Für Gründe oder Ereignisse,
mit denen beim Buchen einer Reise noch keiner rechnen konnte.

Wenn Sie schon zum Zeitpunkt der Buchung z.B. erhebliche gesundheitliche
Dauerbeschwerden haben, die einen Ausfall relativ wahrscheinlich machen,
haftet der Versicherer nicht.
Sie werden bei Vertragsabschluss danach gefragt.
Und müssen im Versicherungsvertrag wahrheitsgemäß antworten.


Was genau wird gegen Reiserücktritt versichert?

Grundsätzlich können Sie eine Pauschalreise buchen.
Oder Sie stellen Ihr Reisevorhaben individuell zusammen.
Das bedeutet: Sie ordern den Flug und das Hotel nach Ihren speziellen Wünschen.
Entweder bei den Fluglinien/ Hotel-Webseiten selbst. Oder bei Buchungsportalen.

Egal, wie und wo Sie es machen: man sollte sich genau überlegen,
welche Gründe man für den Nicht-Antritt einer Reise versichert.
Bzw. was darüber in den AGB einer Reiseversicherungs-Agentur steht.

Je mehr Gründe mit einbezogen werden, desto mehr kostet die Reiserücktrittsversicherung.
Der Volltarif sieht vor, dass neben dem Ausfall der Reise auch der Abbruch des Urlaubs
versichert ist. Ein Basistarif hingegen schützt nur gegen das Risiko,
eine Reise gar nicht erst antreten zu können.


Bis wann muss eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen sein?

Die meisten Versicherungen verlangen, dass Sie den Vertrag spätestens 30 Tage
vor Reiseantritt abschließen. Ist der Zeitraum bis zum Urlaub kürzer, wird es schwierig.
Nur für Last-Minute-Reisen gelten Ausnahmeregelungen.


Wann genau soll eine Reise storniert werden?

Grundsätzlich gilt:
Je früher Sie eine Pauschalreise (bei Individualreise: Flug- u.Hotel-Reservierung) absagen,
desto niedriger liegen die anfallenden Stornokosten.

Wenn Sie 30 Tage vor Urlaubsbeginn absagen, haben Sie 20% Stornokosten.
Bei 14 Tagen Vorlauf sind es 35%. Und bei 6 Tagen sind es 55%.
Wer am Abreisetag storniert, muss 75% oder mehr der Reisekosten
an das Reiseunternehmen überweisen.

Normalerweise sollte man die Reise also sofort stornieren.
Sobald man weiß: ich kann aus einem wichtigen Grund nicht in Urlaub fahren.
Allerdings sollte man vorher sicherheitshalber Rücksprache mit dem Reiserücktritts-Versicherer
halten. Die meisten werden Ihnen zur sofortigen Stornierung raten.
Weil das billiger kommt als wenn sie noch eine Woche warten.
In der Hoffnung, eine Krankheit würde sich noch bessern.


Jahresversicherung im Auge behalten

Viele Policen verlängern sich nämlich nach Ablauf des Jahres automatisch.
Wenn Sie im Jahr darauf gar nicht mehr verreisen wollen,
wäre das herausgeschmissenes Geld.

Also sollte man vor Ablauf der Kündigungsfrist (3 Monate) prüfen,
ob man die Jahres-Rücktrittsversicherung weiterhin braucht oder nicht.

 

Rechtliche Streitfälle mit Reiserücktrittsversicherern
Immer wieder kommt es zum Rechtsstreit darüber, ob ein Stornierungsgrund anerkennt wird
oder nicht. Dann kommt der Versicherungs-Ombudsmann ins Spiel.
Sie können diesen Schlichter kostenlos in Anspruch nehmen.
Sie und der Reiseversicherer müssen sein Urteil annehmen.

Der Knackpunkt ist nun folgender:
Manche Reiserücktrittsversicherer akzeptieren (laut AGB) einen Ombudsmann, andere nicht.
Auch das kann bei der Auswahl einer Versicherung ein wichtiges Kriterium sein.

Beispiele: Die Allianz Global Assistance und die ERV akzeptieren diese neutrale Instanz
bislang noch nicht. Können also mehr oder weniger willkürlich handeln.
Bzw. der Kunde muss den Schaden vor Gericht einklagen.

 

Führende deutsche Reiserücktritts-Versicherer

Versicherungsvergleich ist wichtig
Wenn Sie im Reisebüro nebenan buchen, wird man Ihnen eine Reiserücktrittsversicherung
ans Herz legen. Damit geht alles in einem Abwasch.
Doch ist das wirklich empfehlenswert? Ich meine: Nein!

Bevor ich überhaupt ins Reisebüro gehe oder mich bei Online-Reiseveranstaltern umsehe,
würde ich die Konditionen mehrerer Versicherungsanbieter vergleichen.
Nicht nur die Höhe der Versicherungsprämien, sondern auch die Rahmenbedingungen.

Ferner dürfen Sie meist dann mit niedrigeren Stornokosten rechnen,
wenn Sie sich das Puzzle einer Reise (Flüge/ Hotel/ Ausflüge) auf entsprechenden
Online-Portalen selbst zusammen stellen.
Damit fährt man in der Regel günstiger als bei Pauschalreisen.

Entscheidend für eine Versicherungs-Entscheidung ist das Gesamtbild.
Das bedeutet: die Höhe der Stornokosten und der Selbstbeteiligung (Selbstbehalt).
Beide Faktoren müssen berücksichtigt werden.

Die Hanse-Merkur zum Beispiel verlangt bei ambulant behandelten Erkrankungen
20% Selbstbeteiligung des erstattungsfähigen Schadens.
Das können je nach Reisepreis schnell 200, 300 oder 400 Euro sein.
20 Prozent sind übrigens branchenüblich.


Hier die namhaftesten Anbieter für Reiseversicherungen im Überblick:

Hanse Merkur
CosmosDirekt
Allianz Global Assistance
Signal Iduna
BBV die Bayerische
RSP Reiseschutz Plus
Secure-Travel
Würzburger Reiserücktritts-Versicherungen
ERV

 


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.