Was sind Pauschalreisen?

Pauschalurlaub ist günstig, aber …

Pauschalreisen haben nichts mit Reisezielen zu tun.
Sondern mit der Art und Weise wie Urlauber mit Reiseveranstaltern vertraglich einig werden.
Bei der Buchung wird ein Gesamtpaket gekauft.

Das ist das Charakteristische an Pauschalreisen.
Alles oder fast alles ist im Reisepreis enthalten.
Sie müssen sich nicht um jedes kleine Detail kümmern – wie bei Individualreisen.

Der Pauschalurlaub wurde im 19. Jahrhundert vom englischen Reise-Unternehmen
Thomas Cook ins Leben gerufen.
Schon damals waren alle Leistungen einer Reise im Preis enthalten.

Was leisten Pauschalreisen im einzeln?
Sie beinhalten alle Kosten für Hin- und Rückreise.
Sei es mit dem Flugzeug, mit der Deutschen Bahn oder mit dem Bus.
Am Flughafen angekommen, bezahlen die Reiseanbieter
den Transfer zum Hotel (Bus oder Taxi).

Im All Inclusive-Paket sind die Hotelkosten, die Verpflegung (Halbpension/ Vollpension),
Übernachtung und Zimmerservice enthalten.
Was wäre ein Urlaub ohne Ausflüge?
Auch die Fahrkosten für Trips zu interessanten Orten, Bergen
Parks, Altstädten, Seen und Märkten sind im Paket einer Pauschalreise enthalten.

Dass der Reisemarkt sich in den letzten Jahrzehnten so gut entwickelt hat,
ist nicht zuletzt Verdienst von günstigen Pauschalreisen.
Nur so kann auch der kleine Geldbeutel es sich leisten,
zumindest in Deutschland oder Südeuropa Urlaub zu machen.

 

Was spricht für Pauschalreisen?
Beim Pauschalurlaub hat man den vollen Überblick über die Gesamtkosten.
Dazu gehören die Reise selbst (Flugzeug, Bahn), die Hotelunterbringung.
Sowie die Kosten für Urlaubsausflüge, inklusive Tickets für Sightseeing.
Gegebenenfalls auch die Autovermietung.

Im Gegensatz zur individuell gestalteten Reise braucht man bei Pauschalreisen nicht
mit Zusatzkosten zu rechnen. Es sei denn, man geht auswärts essen.
Oder erfüllt sich individuelle Sonderwünsche.

 

Bessere Vergleichsmöglichkeiten bei Pauschalreisen
Es ist schwierig, Reisekosten miteinander zu vergleichen,
wenn man sich die einzelnen Komponenten der Reise selbst zusammenstellt.
Dazu ist viel Zeit, Übersicht und Arbeit nötig.

Anders liegt der Fall bei Pauschalreisen.
Man gibt im Internet oder im Reisebüro das gewünschte Urlaubsziel an.
Zum Beispiel Gran Canaria oder Italien. Und erhält sofort den Endpreis.

Günstige Pauschalreisen finden Sie zum Beispiel beim Vergleichsportal Holidaycheck,
bei TUI, Neckermann, Sonnenklar TV und FTI-Reisen.

 

Leichtes Spiel für Reisemuffel, Familien und ältere Menschen
Wer nur selten in Urlaub fährt, ist mit Pauschalreisen besser bedient
als mit einzelnen Puzzlesteinen von Individualreisen.
Auf den ersten Blick erfährt man, was alles zusammen kostet.

So kann ein noch unerfahrener Tourist keinen Reinfall erleben.
Weil er sich nicht verrechnet. Und nicht über irgendwelche Spitzfindigkeiten
der Reiseveranstalter, Hotel- und Flug-Anbieter stolpert.

Wenn man Kinder hat, ist so mancher dankbar, dass er sich bei der Reisevorbereitung
nicht noch um diverse Details kümmern muss.
Man kann einfach seine Reise buchen. Den Rest erledigt der Reiseveranstalter.
So kann man sich ganz auf die Urlaubsfreuden konzentrieren.

Ein Großteil der angebotenen Pauschalreisen führt zu südlichen Gefilden.
Also an die Strände des Mittelmeers und der Kanarischen Inseln.
Zu Reisezielen, die voll im Trend liegen.

Abgefahrene Reiseziele, Abenteuerurlaub in der Mongolei, Segeltörns in der Ägäis.
Golfreisen nach Andalusien kommen als pauschal berechneter Urlaub weit weniger vor.

Um Pauschalreisen preisgünstig anbieten zu können,
brauchen die Reiseveranstalter eine große Masse an Urlaubs-Buchungen.
Bei extravaganten Reisezielen oder Urlaubsarten ist das nicht zu erreichen.

 

Pauschalreise buchen – die Vorteile
Der Veranstalter führt seine Schäfchen meist zu einer Gruppe zusammen.
Zum Beispiel bei Busreisen, bei Strandreisen in den Süden oder bei Städtereisen.
Das macht es viel einfacher. Man hat Orientierungspunkte.
Bei Problemen kann man sich mit den Reisebegleitern und den Reiseführern
von TUI, Neckermann, oder Jahn-Reisen absprechen.

Im Grunde genommen ist bei Pauschalreisen alles unkomplizierter.
Auch das Preisniveau für den Urlaub ist oft günstiger, als wenn man sich
die einzelnen Bausteine Flug, Reise, Hotel, Mietwagen usw. selbst konfiguriert.

Die Reise umbuchen:
Was ist eigentlich, wenn Ihr Liebster oder der Sohnemann plötzlich das Bett hüten muss?
Soll der teure Familienurlaub in die USA nun abgesagt werden? Nein, nicht unbedingt.

Anbieter von Pauschalreisen räumen die Möglichkeit ein,
dass der vakante Platz von einer anderen Person übernommen wird.
Selbst wenn es „nur“ ein guter Freund ist:
Damit erspart man sich das Stornieren und finanzielle Verluste.

Dieselbe Flexibilität kommt dem Urlauber zugute, wenn Lufthansa-Piloten
oder Lokführer der Bahn urplötzlich einen Streik ausrufen.
Oder wenn es im Nahen Osten plötzlich wieder kriselt.
Dann darf sich der Pauschaltourist – wie im Vertrag vereinbart –
ein anderes Reiseziel aus der Produktpalette des Veranstalters aussuchen.

 

Reiseveranstalter als Betreuer und Informationsquelle
Wer allein auf Tour geht, muss seine Reise komplett selbst planen.
Wo werde ich wohnen? Was werde ich mir ansehen?
Wie sind die Bus- und Bahnverbindungen?
Wo bekomme ich einen günstigen Mietwagen?
Was mache ich bei schlechtem Wetter?

Was ist für Thailand oder Südafrika die beste Reisezeit?
Brauche ich ein Visum? Muss ich mich impfen lassen?
Wie organisiere ich die Auslandskrankenversicherung?
Diese Themen muss man als Alleinreisender überdenken.

All das bleibt Ihnen bei Pauschalreisen erspart.
Der Veranstalter hat ein bewährtes Unterhaltungs-Programm erstellt.
Besichtigungen und Touren, bei denen man viel vom Urlaubsland zu sehen bekommt.

Sie müssen keine Bücher oder Reiseprospekte wälzen.
Sondern können sich darauf verlassen, dass der Reiseleiter Sie zu den schönsten Plätzen
und Stränden eines Landes führt.

 

Garantie-Ansprüche bei Pauschalreisen
Das Hotelzimmer ist nicht sauber, das Bett zu hart, der Zimmerservice mangelhaft.
Der Meerblick fehlt, der Strand ist steinig statt sandig.
Überall fliegt Müll herum. Das Essen schmeckt wie Hundefutter.
Solche unliebsamen Überraschungen hat wohl jeder Urlauber schon einmal erlebt.

Wenn die erbrachte Leistung deutlich abweicht vom Versprechen des Reisebüros
oder Veranstalters: dann haben Sie die Möglichkeit, sich zu beschweren.
Und einen Teil der Urlaubskosten zurück zu bekommen.
Und zwar bei nur einer einzigen Instanz: dem Reise-Unternehmen.

Deutlich schwieriger ist dieses Unterfangen, wenn Sie als self-made man
die Reise selbst frei gestalten. Dann haben Sie unter Umständen mehrere Ansprechpartner.
Und Sie müssen Sie sich um Zeugen kümmern bzw. die Mängel beweisen.

Bei der Pauschalreise haben alle Teilnehmer dasselbe erlebt.
Man beschwert sich gemeinsam (Sammelklage).
Der Reiseveranstalter prüft den Fall und leistet Schadensersatz.
Einen Teil davon holt er sich vom Hotelbesitzer zurück.

Erweist er sich nicht als gefällig: dann können Sie bei Aussicht auf Erfolg
den Rechtsweg beschreiten. Hier in dieser Tabelle ist festgehalten,
welche Reisemängel zu welchen Vergünstigungen führen können.

 

Nachteile von Pauschalreisen
Man sollte nicht so blauäugig sein und glauben, bei Pauschalreisen sei alles Gold,
was glänzt. Zwar ist diese Art, zu reisen sehr bequem.
Allerdings müssen Sie mit der Herde schwimmen.

Der Individualist ist im Urlaub frei wie ein Vogel.
Er kann jeden Morgen spontan entscheiden, was er unternehmen will.
Bei Pauschalreisen steht das Programm quasi von vornherein fest.
Wenn Sie auf einen Ausflug verzichten, müssen Sie sich für diese Zeit
eine andere Alternative überlegen. Damit haben Sie dann doch wieder Extra-Kosten.

Wenn Ihnen die Nase des Portiers nicht gefällt, können Sie bei Pauschalreisen
nicht einfach Tschüss sagen. Der Reiseveranstalter hat die Hotelzimmer bezahlt.
Wenn Sie woanders hin wollen, müssen Sie ausscheren und extra zahlen.
Der Kontakt zu Ihrer Urlaubsgruppe geht verloren.

Es gibt Regionen auf diesem Globus, die sind einfach zu schön, um wahr zu sein.
Allerdings sieht die große Masse das nicht so.
Wer will schon nach Kolumbien, zu den Jungferninseln oder nach Papua-Neuguinea reisen?
Es sind nur wenige, die solche Reiseziele angehen.

Das bedeutet im Umkehrschluss: für solche Länder gibt es kaum Pauschalangebote.
Pauschalreisen sind generell preiswert.
Doch nur in Reiseländern mit großem Touristenaufkommen möglich.
Wobei es durchaus beachtliche Unterschiede gibt.
Die günstigsten Pauschalreisen findet man bei so genannten Reise-Suchmaschinen.
Sie geben ein Reiseziel ein. Und schon wird eine Liste angezeigt.

Billig ist gut. Aber nicht immer günstig.
Manche Pauschalreisen sind deshalb so preiswert,
weil sie ein paar unliebsame Komponenten enthalten.

Wenn Sie sich selbst einen Urlaub zusammen basteln, dann achten Sie wahrscheinlich
auf eine christliche Flugzeit. Bei etlichen Pauschalreisen haben Sie diese Wahl nicht.
Entweder Sie fliegen wie vorgegeben (auch abends um 22 Uhr).
Oder Sie lassen es bleiben.

Bei Pauschalreisen führen einheimische Reise-Guides die Leute zu den vermeintlich
schönsten Sehenswürdigkeiten und Plätzen einer Region.
Dagegen ist nichts zu sagen, dafür haben Sie bezahlt.

Und trotzdem: wie soll man etwas über die Mentalität oder die eigentlichen
Landes-Spezialitäten in Australien, Kuba oder Vietnam erfahren,
wenn man nicht mit den Einheimischen in Kontakt kommt?
Oder wenn man keine originellen Restaurants abseits des Touristenstroms besucht?

Bei Pauschalreisen bleibt dazu nur wenig Zeit.
Es sei denn, man lässt einen Programmpunkt aus.
Und macht sich selbst auf den Weg zu versteckten Geheimtipps und Hinterhöfen.

 

Zusatztipp
Einige Reiseveranstalter haben eine höchst unschöne Angewohnheit.
Zusammen mit einer Pauschalreise wollen sie dem Kunden
auch gleich noch eine Reiseversicherung unterjubeln.

Achten Sie bitte am Bildschirm oder auf dem Vertragsformular darauf,
ob eine Auslandskrankenversicherung oder Gepäckversicherung angekreuzt ist.
Wenn Sie das nicht brauchen:
Dann klicken Sie das Häkchen weg oder bestehen auf einem Vertrag ohne Versicherung.

 


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.