Sex in Riga: jede Menge willige Frauen

Schlanke lustvolle Lettin im Bett

Sex-Gelegenheiten
in Riga

Rückblick: Rigas Zeit
als Puffmeile Europas

Es war einmal eine Großstadt im Osten Europas, wo jeder Mann aus dem Westen nach Belieben und billig schöne junge Frauen bumsen konnte. Wo sie ihm sogar nachgelaufen sind.

 

Zwei Faktoren haben diesen für Männer paradiesischen Zustand herbeigeführt:
Nach der politischen Wende in Osteuropa verloren viele Menschen auch im Baltikum ihren Job.
Arbeitslosigkeit hob die Bereitschaft von Frauen, mit Sex Geld zu verdienen.
Es war vielfach die einzige Möglichkeit, um über die Runden zu kommen.

Aber erst die Billigflüge von RyanAir und Co. machten preisgünstiges Fliegen nach Riga
überhaupt möglich. So hatten plötzlich viele Männer aus dem Westen die Möglichkeit,
zu einem Spottpreis nach Lettland zu reisen.
In das Land, wo es so viele sexwillige Frauen ohne Einkommen gibt.
Von denen viele dazu noch alleinstehend sind. Also gar keine Gelegenheit haben zum Poppen.

Vor 15 Jahren löste Riga die bisherige Sex-Hauptstadt Bangkok ab.
Weil es praktisch vor der Haustür liegt und damit deutlich billiger ist.
Freitag 16 Uhr Hinflug, Sonntag 20 Uhr Rückflug.
Dazwischen vögeln bis zum Abwinken. Einfacher geht es kaum.

Ungefähr seit der Jahrtausendwende entstanden in Riga viele neue Bordelle,
Nachtclubs, Stripbars, Clubs und Kneipen.
Immer mehr dienen sie als Umschlagplatz für den wachsenden Sex-Markt.
Die Kundschaft für käufliche Liebe kommt übers Wochenende aus England, Deutschland,
Holland und anderen westliche Ländern, wo Billigflieger stationiert sind.

In Internet-Foren kann man die damalige Stimmung der westlichen Männerwelt
heute noch nachvollziehen. Da schreibt einer im Jahr 2004:
Ich war schon 8 mal in Riga. Ich wurde bei meinen Fick-Orgien nie von einer Frau enttäuscht.
Egal ob im Puff oder auf der Straße.
Lettische Studentinnen sind willig und „hammermäßig mega-geil“.
Da müsst Ihr unbedingt hin fahren!

Junge Frauen und reifere Frauen laufen wie Huren gekleidet durch die Stadt,
um bei den Ausländern Aufmerksamkeit zu erhaschen.
Überall am Bahnhof und Taxibereich sieht man knappste Minis, Hotpants, Lederstiefel,
Lederröcke, tiefe Ausschnitte. Flatrate-Bumsen für 30 bis 40 Euro die Stunde.

Dieser enthusiastische Foren-Schreiber kommt mir viel zu primitiv vor,
um seine Aussage zu fälschen.
So sah also die Realität in Riga 10 Jahre lang aus.
In Warschau, Prag und Budapest dürfte es zumindest vor 2005 kaum anders ausgesehen haben.

Auf dem Höhepunkt dieser Entwicklung war die Innenstadt Riga jedes Wochenende
voll von grölenden, sexlüsternen Briten und Deutschen.
Die sich – unter Alkoholeinfluss – kein bisschen zu benehmen wussten.

In der irrigen Annahme, grundsätzlich sei jede Lettin sei zum Sex bereit,
haben sie wahllos Frauen angepöbelt.
Die Sauf- und Sextouristen waren laut, extrem unkultiviert und unverschämt.
Sie haben überall hin gepisst und gekotzt. Einfach abartig.

Die goldenen Zeiten des Sextourismus waren dann aber schnell vorbei.
Die Bevölkerung Rigas und die Presse machten mobil gegen die unerträglichen Zustände.
Eine alte Kulturstadt lief Gefahr, sich der Lächerlichkeit preis zu geben.
So kam es dass ungefähr seit 2010 viele Sex-Etablissements zwangsweise geschlossen wurden.

 

Wo gibt es in Riga heute noch Sex-Gelegenheiten?
Die Möglichkeiten, eine Lettin in Clubs zu poppen sind bescheiden geworden.
Viele Bordelle, Sex- und Swingerclubs in Riga wurden dicht gemacht.

Die Straßenprostitution kam zum Erliegen. Von ein paar vereinzelte Nutten abgesehen,
bei denen man immer noch Billigsex haben kann (30 Euro pro Einheit).
Manche von ihnen dienen nur als Lockvögel. Sie schleusen den Freier
in ein zwielichtiges Etablissement. Wo er dann gehörig ausgenommen wird.

Alles in allem sind die verbleibenden Sex-Bars und Clubs in Riga wie z.B. das Golden Dolls
oder das Royal stark in Verruf geraten. Hier hat die Russen-Mafia das Sagen.
Deren Ziel ist es, naive Besucher aus dem Westen mit unverschämten Preisen
und Geschäftspraktiken die Taschen zu leeren.
Wenn kaum noch Kunden kommen, muss man die wenigen Dummen umso kräftiger melken.

Auch im Privatbereich ging die Anzahl „williger Frauen“ deutlich zurück.
Ausländische Investoren und EU-Gelder aus Brüssel brachten neue Arbeitsplätze.
Die Lettin muss heute in der Regel nicht mehr auf den Strich gehen,
um den Kopf über Wasser zu halten.

Aus der goldenen Zeit nach der Jahrtausendwende sind noch Massagesalons übrig geblieben.
Und ein paar Escort-Dienst. Bei denen man sich eine Frau ins Hotel ordern kann.
Die Massagesalons kann man aber auch fast vergessen.
Wer will schon mit der Hand befriedigt oder von einer Domina gepeitscht werden,
wenn man doch eigentlich eine schöne Frau ficken will?

 

Privater Sex in Riga mit normalen lettischen Frauen
Die ehemalige Hansestadt Riga hat nicht nur eine wunderschöne mittelalterliche
Gebäude-Architektur. Sondern auch viele nette Orte,
wo jung und alt sich zum Trinken, Tanzen und Feiern treffen.
Wenn Sie darauf spekulieren, in Riga eine Frau für Sex zu gewinnen:
Dann am ehesten in den Bars und Discos. Einige davon möchte ich hier kurz vorstellen.

Der Club First Dacha liegt direkt an der Düna. Also im Hafen von Riga.
Hier können Sie viele Frauen treffen. Obwohl die Türsteher sich das Publikum gut betrachten,
ist die Hütte am Wochenende voll.

Die höchst gelegene Bar von Riga ist das Skyline.
Aus dem 26. Stock des Radisson Blue-Hotels haben Sie einen überwältigenden Ausblick
über die Stadt, den Fluss und die Ostsee.
Im Skyline sind Sie beim Flirten dem 7. Himmel sehr nah.
Wenn Sie eine lettische Frau ins Hotelzimmer abschleppen,
müssen Sie über den Glas-Fahrstuhl nach unten fahren.

Das Space Dog ist ebenfalls eine gute Gelegenheit, um Mädchen in Riga anzubaggern.
Gleich neben dem Kaufhaus Galerija Daugava gelegen,
ist das Space Dog ein ziemlich volkstümlicher Schuppen.
Statt exquisiten Cocktails trinkt man Bier. Sie haben bis um 3 Uhr nachts Zeit,
bei Live-Musik eine nette Frau aus Riga heiß zu machen.
Ob Sie wirklich zum Sex kommen, hängt von Ihrem Geschick und Ihrer Party-Kondition ab.

In Riga geht es durchaus auch exotisch zu.
Im Cuba Cafe (neben dem Dom) wird lateinamerikanische Musik gespielt.
Wenn Sie ein Salsa-Spezialist sind, haben Sie gute Chancen,
bei einem lettischen Mädchen zu landen.

Eine der größten Discos von Riga ist das La Rocca. Dort wird Techno gespielt.
Tanzende Mädchengruppen machen den Touristen Appetit auf mehr.
Wenn Sie mit einer Frau aus Riga eine heiße Nacht erleben wollen, sollten Sie sich sputen.
Denn hier gibt es ganz gewiss viele Männer, die auf Ähnliches spekulieren.

Wenn Sie eine relativ reiche Braut abschleppen wollen:
Dann gehen Sie am besten in die Disco Studio 69.
Dort geht’s schon etwas nobler zu. Das Publikum ist gut betucht.
Dementsprechend hoch sind die Preise für Eintritt und Getränke.

Noch ein Schuppen für Bierliebhaber und Live-Musik:
Im Maloney’s Irish Pub gibt’s neben Whiskey auch Bier aus Deutschland und Pilsener
aus Tschechien. Riga-Besucher schätzen das einfache, aber leckere Essen im Pub.
Hier werden Sie keine aufgetakelte Disco-Barbiepuppe finden.
Eher eine bodenständige, einfach Lettin.
Wenn der Sex gut werden soll, sollten Sie den Whisky besser links liegen lassen.

Das waren nur ein paar Beispiele.
Das Nachtleben in der lettischen Hauptstadt hat noch viel mehr zu bieten.
Orte, wo man eine einsame Frau – die gibt es zu Hauf in Riga – trösten kann.

Das Flirten mit einer Lettin läuft ein wenig anders als in Deutschland.
Diese Info habe ich aus dem Internet – von Leuten, die schon mal dorthin gereist sind.
Die meisten Frauen in Riga stehen nicht so sehr auf Maulhelden und Angeber.
Sondern blicken hinter die Kulissen einer Person. Es sieht so aus als lassen sie sich
nicht so leicht vom äußeren Schein blenden wie viele Frauen in Deutschland.

Die Lettin schätzt scheinbar immer noch Eigenschaften,
die in unserer westlichen Gesellschaft nicht mehr so modern sind.
Wie zum Beispiel Verantwortungsbewusstsein, Familie und Aufrichtigkeit.

 

Mit lettischen Frauen anbandeln

 

Sex mit lettischen Frauen aus dem Internet
Die Chancen, in Riga privat eine Sexpartnerin oder auch eine Lebenspartnerin zu finden,
sind gut. Manche sagen: extrem gut.
Zwar nicht mehr aus finanziellen Gründen (wie nach der Wende).
Aber aus einem anderen Grund.
Es gibt in der Stadt an der Ostsee nämlich erheblich mehr Frauen als Männer.

Wenn man dann noch bedenkt, wie attraktiv viele Mädels sind, könnte man glatt euphorisch
werden. Lettinnen sind meist groß gewachsen – 170 cm im Schnitt.
Sie haben lange Beine. Damit gehören sie zu den größten Frauen in ganz Europa.

Der Sex-Appeal der Lettinnen – speziell in der Metropole Riga – ist vom Allerfeinsten.
Sie wissen sich zu kleiden und zu stylen.
Viele tragen hohe Schuhe oder Stiefel. Im Sommer laufen sie in kurzen Röcken durch die Stadt.
Irgendwie wirkt das alles weiblicher und eleganter als in Berlin, Hamburg oder Düsseldorf.

Auch viele russischstämmige Frauen leben in Riga.
Ein wirklicher Unterschied in puncto Charakter und Aussehen lässt sich aber nicht ausmachen.
Denn alle Russinnen sind hier geboren. Sie kommen so sexy daher wie die echten Lettinnen.

Ich habe es oben angesprochen: auf 100 Frauen kommen in Riga 80 Männer.
Rein mathematisch bleibt jede 5. Frau allein.
Es sei denn, sie sucht sich einen Partner im Ausland.

Hier kommt nun das Internet ins Spiel.
Singles aller Länder sind heutzutage so vernetzt, dass es keine Probleme mehr bereitet,
einen Lebenspartner woanders zu finden.

Es gibt ein paar typisch lettische Kontaktbörsen.
Die sind allerdings ziemlich klein aufgemacht.
Sie agieren lokal, ohne Draht nach Westeuropa.
Viel erfolgversprechender sind die großen Partnerbörsen.
In denen Singles aus sehr vielen Ländern in Ost und West angemeldet sind.

Ich denke da zum Beispiel an das Partnerportal RussianCupid. Der Name ist leicht irreführend.
Denn dort sind Frauen aus ganz Osteuropa auf der Suche nach einem Liebsten.
Möglicherweise auch nach einem Sextreffen mit einem Einheimischen oder Ausländer.
Das weiß man nie so genau.
In jedem Fall kann man dort Menschen aus Lettland kennenlernen.

Bevor Sie sich also in Unkosten stürzen und einen Flug nach Riga buchen,
würde ich mein Glück zuerst mal bei einer Kontaktbörse wie z.B. RussianCupid.com versuchen.
Ich habe – ehrlich gesagt – nichts Besseres gesehen.
Denn auf dieser Seite kann man sich sogar zum Chatten verabreden.
Oder jemand, der online ist, anchatten.

Ob daraus ein Sexkontakt oder noch mehr werden kann, das kann ich nicht beurteilen.
Ich sehe aber die Chance.
Weil so viele Menschen auf dem Portal aktiv sind.
Die junge Generation in Riga spricht weitgehend Englisch.
Ein Kommunikationsproblem dürfte es eigentlich nicht geben.

Ich hoffe, dieser Artikel war hilfreich für Sie.
Konnte einen Einblick geben in die derzeitige Situation in diesem baltischen Land.
Das auch als Urlaubsland
durchaus seine Reize hat.

 


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.