Rio de Janeiro: Sex mit schönen Frauen

Feurige Frau aus Rio de Janeiro

Touristen-Sex in Rio

Die schönsten Frauen der Welt leben wahrscheinlich in Brasilien. Vor allem an der Copacabana von Rio de Janeiro wird das Männerauge nicht müde, die erotischen Strand-Schönheiten zu bewundern.

Wenn es schon so toll ist, brasilianische Frauen in Rio zu beobachten:
Wie viel schöner muss es dann erst sein,
sie leidenschaftlich zu lieben?

 

 

Aber es ist nicht nur das sexy Erscheinungsbild,
was Latinas aus Brasilien so anziehend macht –
das südländisches Aussehen, der Knackpo, die meist schlanke Bikinifigur und die braune Haut.
Viele Männer, die eine Brasilianerin näher kennengelernt haben,
schwärmen von ihrem einfachen Wesen. Und von ihrem wilden Temperament.

 

 

Wo findet man in Rio de Janeiro Sex
mit schönen brasilianischen Frauen?

Kostenloser Sex in Rio: durch Flirten an der Copacabana
Das ist nicht ganz einfach.
Die Mädels sind aufgrund ihrer Attraktivität nicht so eingebildet, wie man vielleicht denken könnte.
Aber es wäre von Vorteil, wenn man ein wenig Portugiesisch oder Spanisch spricht.
Auf der anderen Seite ist Rio so weltoffen,
dass einige schöne Frauen auch etwas Englisch bzw. Amerikanisch verstehen.

Eine Frau an der Copacabana zu schnellen Sex verführen: das braucht etwas Zeit.
Wenn Sie die nicht haben, dann gehen Sie lieber gleich ins Bordell.
Sie dürfen nicht gleich den Eindruck erwecken,
dass es nur darum geht, die Latina zu poppen. Das mögen sie nicht.

Ideal wäre es, fast wie zufällig mit ihr in Kontakt zu kommen.
Am besten schon am Vormittag. Dann haben Sie noch viele Stunden Zeit,
die Brasilianerin von Ihrem Charme und Ihren Qualitäten zu überzeugen.
Mit etwas Glück können Sie die Dame zum Abendessen einladen.
Und sich dabei erneut verabreden.

Sex mit einer normalen Brasilianerin von der Copacabana ist ein absolut lohnenswertes Ziel.
Die Bikini-Schönheit tut das möglicherweise nicht jeden Tag. Und schon gar nicht für Geld.
Sie ist also nicht so ausgelutscht wie eine Rotlicht-Hure aus dem Stadtzentrum von Rio.
Und möglicherweise sogar zu mehr bereit als einer flüchtigen Liebschaft.

Was ist zu beachten beim Flirten an der Copacabana?
Nehmen wir an, Sie haben tatsächlich eine nette Frau kennengelernt.
Dann sollten Sie vor allem eins vermeiden: den anderen Schönheiten hinterher zu gaffen.
Das können Brasilianerinnen auf den Tod nicht ausstehen.
Auch wenn es hier am Strand nur so wimmelt
von verführerischen Pobacken, Strings und Titten.

 

Brasilianische Freundin finden

 

Sex mit schönen Frauen in Spa-Etablissements
Die Brasilianer nennen diese Häuser „Termas“.
Es sind luxuriös eingerichtete Clubs mit Restaurant, Wellness, Massageräumen,
Sauna, TV, Musik, exquisiten Getränken und Duschanlagen.
Der Sex passiert in der einzelnen in Séparées.

In den Termas findet der Sex-Urlauber absolut nur sexy Brasilianerinnen.
Keine billigen Schlampen mit fetten Ärsche und Hängetitten.
Sondern nur bildschöne junge Frauen wie aus dem Bilderbuch.
Mit einer perfekt-geilen Figur und tollem Po.

Entsprechend teuer ist das erotische Vergnügen.
Wer zum Beispiel im Centaurus eine Stunde lang die Dienste einer brasilianischen
Schönheit in Anspruch nimmt, zahlt dafür knapp 200 Euro.

Clevere Sextouristen suchen sich Spa-Termas mit mindestens 50 Mädchen.
Damit haben sie eine anständige Auswahl.
Und kommen so beim Bumsen bzw. erotischen Verwöhnprogramm garantiert auf ihre Kosten.
In den nobelsten Termas sprechen die Girls ein wenig Englisch.
So dass man seine Sex-Wünsche äußern kann.

Die besten Häuser sind der Club Centaurus (Ipanema-Strand), das Boate Flórida,
die Rio’s American Bar und der Club 29 in Botafogo.
An der Copacabana befinden sich unter anderem die Termas Beach Girls und Monte Carlo.
Mehr als 100 schöne Frauen warten in der Terma Quatro por Quatro im Zentrum von Rio.


Billigsex auf dem Straßenstrich

Etliche Straßenränder in Rio de Janeiro sind von Nutten belegt.
Sie bieten schnellen, unkomplizierten und preiswerten Sex. Allerdings ist hier Vorsicht geboten.
Zwar sehen vor allem die jungen Frauen mit ihren kurzen Röcken,
tiefem Busenausschnitt und Netzstrümpfen sehr scharf aus.
Aber die Bordsteinschwalben nehmen es mit dem AIDS-Schutz nicht so genau.
Also die Kondome nicht vergessen!


Sex in Nachtclubs und Stripclubs

In solchen Etablissements findet der Sextourist wirklich schöne Frauen.
Keine zottigen Huren, sondern attraktive, niveauvoll gestylte Damen und Strip-Tänzerinnen.

Billig ist es nicht. Schon die Getränke haben es in sich.
Dementsprechend sind die Mädchen darauf erpicht,
auf einen Drink oder eine Flasche Sekt eingeladen zu werden.
Für 350 Reals (100 Euro) kommt der Mann dann zum goldenen Schuss.

Wenn Sie sich für Namen interessieren: die namhaftesten Sexclubs in Rio
heißen Kalabria, Barbarella, Pussycat und die New Scotch Bar.
Alle in der Nähe der Copacabana (Princesa Isabel-Straße).


Sex mit Prostituierten in Rotlichtvierteln

In der Innenstadt von Rio de Janeiro gibt es etliche Bordelle und Striptease-Clubs,
wo sich der Urlauber sexuell vergnügen kann.
Am berüchtigtsten ist das Puffviertel Vila Mimosa.
Für Männer, die darauf stehen, gibt es hier billigen Sex (20 Euro pro Nummer)
mit schwarzen, weißen, indianischen und dunkelbraunen Frauen.

Ungefähr 2.000 nicht nur top-geformte, sondern auch kräftige und
dickbrüstige Brasilianerinnen verkaufen in der Vila Mimosa ihre Muschi für ein paar Reals.
Das Niveau: unterste Schublade.

Eine ganz andere Kategorie bildet der weltberühmte Centaurus-Club.
Dieses Bordell der Luxusklasse liegt 1 km östlich der Copacabana.
Der Eintritt kostet stolze 50 Euro (175 brasilianische Real).
Wer die schönen Frauen dort mit Sex beglücken möchte, zahlt 200 Euro für 60 Minuten.
Dafür sind die Mädchen bildhübsch, gepflegt und mega-sexy.


Gelegenheits-Flittchen

Wie fast überall auf der Welt, so bessern sich auch in Rio finanzschwache Frauen
die Haushaltskasse durch Sex ein wenig auf. Das sind keine professionellen Huren.
Sondern im Grunde ganz normale Frauen oder frühreife Mädchen.
Aus Geldnot verdienen sie sich etwas dazu.

Die „Putas“ lernt man als Zufallsbekanntschaften in Tanzclubs kennen.
Vor allem dort, wo es billig ist, hineinzukommen.
Oder wo sie als Animierdamen angestellt sind.

Die Putas gehen gezielt auf Männerfang.
Mit ihrem geilen Outfit (Hotpants, Minirock, ohne BH) und raffiniert-unschuldigen Bewegungen
machen sie vor allem auch älteren Touristen Appetit auf Sex.

Sie erzeugen die Illusion, dass Mädchen in Rio de Janeiro lieber mit erfahrenen Männern
ins Bett gehen. Was man natürlich nur allzu gern glauben möchte.
Am Ende ist das Poppen aber nicht kostenlos.
Sie lässt schon rechtzeitig durchblicken, dass sie bezahlt werden möchte.


Günstige Quickys in „Massage-Salons“

Wem Stripbars und Termas zu teuer sind und die Vila Mimosa zu schmutzig,
kann in bestimmten Massage-Häusern günstig Sex bekommen.
Fragen Sie am besten den Taxifahrer, wo es in Rio solche Salons gibt.
Denn sie sind klein und oft ein wenig versteckt.

Der Nachteil: im Massagesalon ist die Auswahl an Mädchen recht gering (ca. 10).
Der niedrige Preis fürs Poppen ist auch damit begründet,
dass man dort nicht immer die allerschönsten Brasilianerinnen anfindet.
Einigermaßen sauber ist es aber schon.
Eine halbe Stunde kostet zwischen 15 und 30 Euro.

Um Ihnen die Suche zu erleichtern, hier kurz 2 Namen:
Flavia Massagens und Bel Prazer. Beide in der Rio Branco-Straße gelegen.


Escort-Agenturen in Rio

Ein Brasilien-Reisender kann sich eine braune Schönheit für ein paar Liebesstunden
aufs Hotelzimmer bestellen. Das kann sowohl eine Agentur-Dame sein.
Oder eine, die selbstständig auf eigene Rechnung arbeitet.
Die Erfahrung von Touristen zeigt, dass Letztere sogar einen besseren Sex-Service bieten.

Falls das nach Ihrem Geschmack ist:
Dann schauen Sie sich zu Hause schon im Internet um.
Auf englisch-sprachigen Seiten wie Rioescortguide.com oder Brazil.topescortbabes.com
sind Fotos der Escort-Callgirls abgebildet.

Ich habe mir das spaßeshalber mal angesehen.
Auf den Profilseiten der Damen stehen Alter, Körpergröße,
3 Bilder und welche Dienste sie anbieten.
Den Preis erfährt man allerdings erst, wenn man sie auf der Escortseite anschreibt.

Die Kosten liegen in jedem Fall niedriger als wenn Sie eine Luxus-Terma in Rio besuchen.
Dafür muss man allerdings darauf vertrauen,
dass das Bild auf der Webseite echt und aktuell ist.
Natürlich kann man auch in Rio selbst zu einer Agentur gehen.
Und sich die Mädchen live anschauen.


Sex für Schwule und Lesben in Rio de Janeiro

Nicht nur Heterosexuelle kommen am Zuckerhut auf ihre Kosten.
Auch Gays und lesbische Frauen aus aller Welt schätzen
die brasilianische Küstenstadt am Atlantik.

Die besten Gay-Bars findet man an der Copacabana (das Le Boy)
und am benachbarten Ipanema-Beach.
Lesben können sich im Women’s Club mit brasilianischen Mädchen vergnügen.
Das ist separater Bereich im Le Boy, wo Frauen Liebe machen können.

 

Tipps für den Erlebnisurlaub in Rio

Die besten Frauen für den Liebesdienst auswählen
Sextouristen haben es immer wieder erlebt: Sie kommen in ein Etablissement.
Und sofort werden sie ziemlich unverschämt von einer oder mehreren Frauen angebaggert.
Zwar fühlt sich der Mann im ersten Moment geschmeichelt.
Dennoch sollte man darauf nicht hereinfallen.

Denn diejenigen, die sich zu sehr anbiedern,
sind auch diejenigen, die es am meisten nötig haben.
Das sind oft die weniger schönen Frauen.
Zuerst sollte man sich in einem Club oder Bordell einen Überblick verschaffen,
was überhaupt möglich ist. Und sich dann eine wirklich attraktive Dame als Gespielin aussuchen.


Den Preis für Sex drücken

Auch das ist möglich. Und letztlich Verhandlungssache.
Es gibt aber noch einen Trick, der scheinbar gut wirkt.
Geben Sie sich einer Escort-Dame, Nutte oder Bardame gegenüber als welterfahren.
Tun sie so als wenn Sie oft nach Brasilien reisen – vor allem nach Rio.
Dass Sie immer wieder gern Sex mit einer schönen Frau in einem Etablissement haben.

Damit wecken Sie in dem Mädchen die Hoffnung,
dass Sie morgen, nächste Woche oder in 3 Monaten wieder zu ihr kommen.
Sie wird eher bereit, Ihnen einen Sonderpreis zu machen.


Abzocke durch Brasilianerinnen vermeiden

Überall wo Geld im Spiel ist, versuchen clevere Frauen,
den Männern die Brieftasche bzw. Kreditkarte zu leeren.
Hüten Sie sich in Rio vor solch tüchtigen Geschäftsfrauen.

Man erkennt sie schön daran, dass sie shoppen wollen.
Oder Sie in einem Club zu den teuersten Getränken oder Bar-Suiten verleiten wollen.
Oder auch zu kostspieligen Sexpraktiken wie Gruppensex (3 Frauen gleichzeitig).


Escort-Damen aufs Zimmer bestellen

Die Hausordnung mancher Hotels in Rio verbietet es,
brasilianische Frauen mit aufs Zimmer zu nehmen.
Ihre Begleiterin sollte nicht billig, sondern stilvoll aussehen.
Dann sollte es trotz Verbot möglich sein. Es könnte ja Ihre wirkliche Freundin sein.

Unter vielen anderen sind folgende beiden Hotels tolerant.
Sie erlauben Damenbegleitung aufs Zimmer:
Das Atlantico Copacabana Hotel und das Mercure Rio de Janeiro Botafogo Hotel.

 

Eine normale Brasilianerin (keine Nutte) kennenlernen
Außer an der Copacabana ist dies auch in den Bars und Discos von Rio de Janeiro möglich.
Am besten: man erkundigt sich bei jungen Hotelangestellten,
wo die besten Ausgeh-Locations für diese oder jene Altersgruppe sind.

Sie können eine schöne Frau aus Rio auch im Internet kennenlernen.
Auf Kontaktbörsen für südamerikanische Frauen wie BrazilCupid.com
oder LatinAmericanCupid.com ist das nicht schwer.
Man trifft dort viele alleinstehende Frauen,
die am Kennenlernen eines weißen Ausländers (Gringo) interessiert sind.

Der simpelste Weg, um Sex mit einer heißen Latina zu haben:
Sie suchen sich eine in Deutschland. In Großstädten ist das durchaus möglich.
In normalen Diskotheken, Latin-Discos, speziellen Restaurants
oder auch beim Sport (Fußball, Beach-Volleyball).

 


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.