Nach Kuba reisen: das müssen Sie wissen

Urlaubs-Tipps für Kuba

Traumhaft schöne Sandstrände und warme Temperaturen das ganze Jahr über
machen Kuba-Reisen zu einem wahrhaft himmlischen Reisevergnügen.
Bei einem Urlaub auf der Karibikinsel lernt man eine farbenfrohe Bevölkerung kennen.
Die Menschen verstehen es, trotz sozialistischer Mangelwirtschaft den Kopf oben zu behalten.

Wer seinen Urlaub auf Kuba verbringen möchte, muss bestimmte Sachverhalte kennen.
Wie steht es mit Einreisebestimmungen und Krankenversicherungen?
Wie komme ich an einen günstigen Flug?

Sind Impfungen für Kuba-Reisen nötig?
Welche Währung hat das karibische Land?
Wie sieht es aus mit der Sicherheit?
Diese Fragen wird dieser Artikel beantworten.

 

Was hat Kuba seinen Gästen zu bieten?
Havannas Altstadt-Kneipen, spanische Herrenhäuser, karibische Unbeschwertheit.
Die Palmenstrände von Trinidad, Tabakplantagen, amerikanische Oldtimer.
Zigarren-rauchende Männer und bildschöne Frauen
:
Wer nach Kuba reist, darf sich auf Sehenswürdigkeiten freuen,
die selbst in der Karibik einmalig sind.

Das Land lebt von der Herstellung von Zigarren und Rum.
Doch in letzter Zeit kommt immer mehr der Tourismus dazu.
Immer mehr Urlauber aus Europa und sogar aus den USA reisen vor allem
in der kühlen Jahreszeit preisgünstig auf Castros Insel.

Es gibt nur wenige Einschränkungen bei einem Kuba-Urlaub.
Zum Beispiel sollte man vorsichtig sein mit Alkohol-Exzessen, oben ohne und FKK.
Die Sittenwächter sind diesbezüglich strenger als in der Dominikanischen Republik
oder anderen Inseln der Karibik.

Ansonsten findet der Strandurlauber auf Kuba gute Möglichkeiten
zum Relaxen, zum Tauchen, Schnorcheln und Surfen.
Hier
können Sie einige Sehenswürdigkeiten der Karibikinsel nachlesen.

 

Einreise-Erlaubnis für Kuba
Trotz wachsender Öffnung des Landes ist ohne ein Visum (bzw. Touristenkarte)
kein Kuba-Urlaub möglich. Damit dürfen Sie bis zu 30 Tagen die karibische Sonne genießen.
Falls es Ihnen so gut gefällt, dass Sie länger bleiben wollen,
kann die Einreiseerlaubnis um weitere 30 Tage verlängert werden.
Danach müssen Sie den Heimflug antreten.

Wo erhält man nun Einreisedokumente? Zum einen haben Sie die Möglichkeit,
sich an das kubanische Konsulat in Deutschland zu wenden.
Schicken Sie in diesem Fall bitte Kopien von Reisepass und Flugtickets mit.

Bei einer Pauschalreise kümmert sich der Reiseveranstalter um die Formalitäten.
Man sollte sich als Alleinreisender nicht darauf verlassen,
im Last Minute-Stil am Flughafen noch ein Visum zu bekommen.
Obwohl das bei einigen Airlines möglich ist.

Was sollte man sonst noch wissen?
Die Einreisegenehmigung ist nicht auf ewig gültig.
Von Erstellungsdatum an haben Sie 180 Tage Zeit.
Danach müssen Sie Kuba wieder verlassen haben.

Zusätzlich zur Touristenkarte brauchen Jugendliche (ab 16) und Erwachsene einen Reisepass,
der noch für 6 Monate lang gültig ist. Die Karte dürfen Sie während nicht verlieren.
Beim Rückreise-Check-In am Flughafen wird sie wieder verlangt.

Außerdem müssen Sie bei der Einreise angeben, in welchem Hotel
oder in welcher Privatunterkunft Sie während des Kuba-Urlaubs wohnen werden.
Halten Sie also die Buchungsbestätigung bereit.
Ferner ist das Vorlegen des Rückreisetickets zwingend nötig.

Kuba sichert sich legitimerweise gegen alle Eventualitäten ab,
die dem Staat Unkosten verursachen könnten.
Dazu gehört auch die Krankenversicherung (siehe weiter unten).

 

Packliste für Strandurlaub
Was braucht man für die Karibik?

 

Nach Kuba fliegen: was sollte man wissen?
Auf Castros Insel gibt es 4 internationale Flughäfen:
Havanna, Santa Clara, Varadero und Holguin.
Bei Pauschalreisen bucht der Reiseveranstalter den Flug für Sie.
Wenn Sie als Einzelperson nach Kuba reisen, müssen Sie sich selbst kümmern.

Auf Flugsuche-Portalen wie Momondo und Skyscanner z.B. finden Sie Direktflüge
von Frankfurt nach Havanna. Auch Condor und Air Berlin bieten Direktverbindungen
nach Kuba an. Dabei beträgt die reine Flugzeit ungefähr 5 Stunden.
Da man nicht gegen, sondern mit der Zeitverschiebung (6 Stunden) fliegt,
treten meistens keine Jetlag-Beschwerden auf.

 

Reisekrankenversicherung für Kuba
Wer einreisen möchte, braucht ein Visum und einen gültigen Reisepass.
Der kubanische Staat verlangt außerdem eine Versicherungspolice über eine
Auslandskrankenversicherung. Die normale Absicherung (z.B. bei der AOK) genügt nicht.

Wenn Sie im Kuba-Urlaub Medikamente brauchen, einen Arzt oder Krankenhaus aufsuchen
müssen, übernimmt die Reisekrankenversicherung entstehende Unkosten.
Sie müssen also die Versicherungskarte vorlegen, den Vertrag
sowie ein auf Spanisch abgefasstes Begleitschreiben Ihrer Versicherung.
In diesem Dokument wird ausdrücklich garantiert,
dass der Versicherer für Schadensfälle aufkommt.

 

Heißblütige Frauen aus Kuba als Urlaubsbegleiterin

 

Kubanische Währung und VISA-Kreditkarten
Kuba-Reisende können nicht mit Euro oder Dollar zahlen.
Für Touristen besteht eine spezielle Währung: der CUC (umtauschbarer Peso).
Wer vor der Rückreise noch kubanisches Geld übrig hat, kann dieses in Euro zurücktauschen.
Vorausgesetzt: Sie haben die Quittung vom Umtausch aufgehoben.

Es kann nicht schaden, ein paar Euroscheine mitzunehmen.
Der Hauptzahlungsverkehr aber läuft über die Reisekreditkarte.
Sie heben Geld ab und tauschen es in Wechselstuben,
im Hotel oder bei der Bank in Touristen-Pesos (CUC) um.
Man sollte aufpassen, dass man auch wirklich CUC-Scheine bekommt.
Und nicht die sehr ähnlich aussehende offizielle Peso-Währung.

Um Kosten zu sparen, besorgt man sich in Deutschland am besten eine Kreditkarte
ohne Jahresgebühren. Zum Beispiel die DKB Visa Card,
die 1plus VISA Card der Santander Bank oder die Visa Card bei Comdirekt.

Auch einige Fluggesellschaften wie Air Berlin oder Lufthansa bieten neuerdings
Reisekreditkarten ohne Kosten fürs Geldabheben an.
Allerdings immer nur Visacards. Mastercards sind etwas problematisch auf Kuba.

Was muss man sonst noch wissen?
Oft stellt man im Urlaubsland fest: Ups, die Karte funktioniert nicht am Bankautomaten.
In Europa vielleicht weniger.
Wohl aber in restriktiven oder rückständigen Ländern der Dritten Welt.

Erfahrene Urlauber raten daher, man solle sicherheitshalber 2 oder sogar 3 Reisekreditkarten
mitnehmen. Eine davon wird ganz sicher funktionieren.
Außerdem sollte man beim Ausgehen in Havanna besser nur eine Karte bei sich haben.
Die andere bleibt im Hotelsafe verwahrt.

 

Weitere Reiseziele in Lateinamerika
Überblick sonniger Urlaubsstrände

 

Impfschutz für Kuba
Es gibt keine Impfung, die zwingend vorgeschrieben wäre.
Dennoch sollte man zumindest eine Kopie des Impfpasses dabei haben.
Und überlegen, ob man sich gegen die eine oder andere Misslichkeit absichert,
die bei Reisen in ein tropisches Urlaubsland immer wieder eintreten kann.

Dazu gehören Tetanus, Typhus und Tollwut.
Bakterienverseuchtes Leitungswasser kann zu Hepatitis A führen.
Halten Sie überall auf Kuba Insektenschutz bereit,
um sich gegen das Dengue-Fieber zu wappnen.

Gegen Malaria hingegen brauchen Sie sich nicht impfen zu lassen.
Bei Geschlechtsverkehr mit Einheimischen sollte der Urlauber an AIDS-Schutz denken.
Mehr Infos zum Thema Impfschutz für Kuba finden Sie auf diesen Seiten.

 

Günstige Unterkünfte auf Kuba
Landschaftlich gesehen ist Kuba eine attraktive Karibik-Insel.
Sie haben Dutzende Traumstrände zur Auswahl.
In den Bergen können Sie reiten auf Wanderschaft gehen.
Oder Sie machen einen Ausflug in einen Krokodilpark.

Aber so schön das alles auch ist: es kostet unweigerlich Geld.
Wenn auch nicht so viel wie in der Eurozone (Mittelmeer/ Kanaren).
Wenn Sie die Urlaubskasse auf Kuba schonen wollen:
Dann achten Sie darauf, wo Sie wohnen und wo Sie essen.

Unterkünfte gibt es als Hotels und als Privatpensionen.
Das Preisniveau in Hotels ist – wie überall auf der Welt –
höher als bei privaten Ferienwohnungen.
Bei diesen braucht man sich zumindest an größeren Orten
keine Sorgen zu machen um Komfort und Sauberkeit.
Denn die Privatpersonen sind auf dieses Nebeneinkommen angewiesen.

Wenn Sie kein Geld zu verschenken haben:
Dann verzichten Sie im Hotel auf Voll- und Halbpension.
Woanders bekommen Sie billigere Mahlzeiten.

Bei den Restaurants unterscheidet man zwischen staatlichen und privaten (Paladar).
Bei den Privaten bekommen Sie reichhaltigeres und landestypisches Essen.
Der Teller wird voller. Die Preise liegen allerdings etwas höher als bei den staatlichen Häusern.
Am besten, man testet bei Urlaubsbeginn aus,
wo es dem Gaumen und dem Geldbeutel besser schmeckt.

 

Ausflüge auf Kuba:
Sicherheit, Mietwagen, öffentliche Verkehrsmittel
Noch immer wird die Karibik-Insel polizeistaatlich regiert.
Kein Land in Lateinamerika ist für Touristen so sicher wie Kuba.
Nirgendwo sonst wird trotz Armut so wenig geklaut.
In keinem südamerikanischen Land kommt es so selten zu Übergriffen auf Urlauber.
Dennoch sollte man durch leichtsinniges Verhalten niemanden in Versuchung führen.

Wie bewegt man sich auf Kuba von A nach B?
Wer sich vor unliebsamen Überraschungen schützen möchte, fährt am besten mit dem Bus.
Damit reisen Sie nicht nur entspannter. Bei einer Panne oder einem Verkehrsunfall
müssen Sie sich nicht selbst darum kümmern, wie es weiter geht.

Außerdem stehen Sie bei einer Busreise über die Insel nicht alleine dar.
Sie werden weniger von bettelnden Menschen belästigt als wenn Sie per Auto unterwegs
wären. Eine Kfz-Haftpflichtversicherung bleibt Ihnen erspart.

Die andere Variante wäre der Mietwagen. Dazu muss man wissen,
dass vor allem die Oldtimer erhebliche technische Mängel aufweisen können.
Bevor Sie den Chevi oder Chrysler starten, sollten Sie zumindest Bremsen und Lenkung testen.
Die alten Schinken aus den USA wären in Deutschland schon vor 30 Jahren
nicht mehr über den TÜV gegangen.

Kuba ist ein billiges Reiseland.
Dennoch kostet das Mietauto mehr Geld, wenn man es vor Ort mietet.
Günstiger fahren Sie, wenn Sie sich schon vor dem Urlaub
über ein Internetportal einen Wagen besorgen.

Sehen Sie sich die Angebote an bei Vergleichsportalen wie check24, billiger-mietwagen.de,
holidayautos, autoeurope, mietwagen-check, mietwagenmarkt.de oder europcar.de.
Solche Vergleichsseiten bieten oft Sonderaktionen an.

Sie können auch direkt bei Autoverleihern buchen (bei Hertz, ADAC oder Sixt).
Alles ist besser und zuverlässiger, als sich auf Kuba selbst ein Auto zu mieten.
Mit unseren Anbietern gibt keine Missverständnisse.
Der Vertrag ist in deutscher Sprache geschrieben.

 

Günstigste Wetterbedingungen für Kuba-Reisen
Von den Temperaturen her gesehen, könnte man das ganze Jahr über auf Kuba Urlaub
machen. Das Wasser fühlt sich beim Schwimmen immer wohlig warm an (25 Grad).
Und dennoch gibt es Monate, wo sich eine Kuba-Reise verbietet.

In großen Teilen der Karibik bis hinauf nach Florida und New Orleans kommt es
im Sommer und Frühherbst zu stürmischen Hurrikans.
Wenn Sie unbedingt in dieser Zeit einen unbeschwerten Strandurlaub erleben wollen:
Dann fahren Sie besser nach Mallorca oder Teneriffa.

Ab Anfang November beruhigt sich das Wetter auf Kuba wieder.
Stürme und Niederschläge lassen nach.
Nicht asphaltierte Straßen aufs Land oder ins Gebirge werden nun wieder passierbar.
Die Kehrseite der Medaille: Wenn Sie keine ängstliche Natur sind,
können Sie in der Regenzeit auf Kuba einen extrem preisgünstigen Urlaub verbringen.

 


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.