Mauritius Reisebeschreibung

Abendsonne auf Insel Mauritius

Höhepunkte bei
Mauritius-Reisen

Eine Urlaub auf Mauritius verspricht schöne Strände, traumhafte Sonnenuntergänge,
grünen Urwald und interessante Städte.

Mauritius liegt im Indischen Ozean.
In der Nachbarschaft von Madagaskar, Réunion
und der Inselgruppe der Seychellen.

 

 

Das Inselparadies Mauritius erfreut seine Besucher mit Wasserfällen, türkisblauem Meer
und einer einzigartigen Tierwelt. An den tropischen Stränden können sie sich sonnen,
tauchen oder schnorcheln.

Das Hinterland von Mauritius bietet etliche Sehenswürdigkeiten,
die auf Wanderungen oder mit dem Bus entdeckt werden können.
Machen wir zusammen eine Reise zu den Top-Highlights einer Insel,
die von vielen Touristen als Perle der ostafrikanischen Inselwelt bezeichnet wird.

 

Schönste Strände auf Mauritius
Beginnen möchte ich mit den Badestränden.
Viele Europäer reisen vor allem im Winter nach Mauritius,
weil sie dem unwirtlichen Wetter in der Heimat entfliehen wollen.
Wenn sie aus dem Flieger steigen, trifft sie zuerst mal der Temperaturschock.
Von November bis April haben wir Durchschnittstemperaturen von 27 Grad im Schatten.
Ich werde Ihnen nun 3 der schönsten Strände auf Mauritius kurz beschreiben.


Belle Mare

An der Ostküste finden wir einen der schönsten Traumstrände der afrikanischen Insel:
den Belle Mare. Der 5 km lange weiße Strand lädt ein zum Schwimmen im blauen Ozean.
Trotz seiner außerordentlichen Schönheit ist Belle Mare ein relativ ruhiger Badeort.
Das Wasser ist flach. Ideal also, wenn Sie mit den Kindern nach Mauritius reisen möchten.
Dazu passt auch der nahe gelegene Freizeitpark
mit Wasserrutschen und einem Pferdekarussell.

In Belle Mare gibt es Golfplätze. Sie können im Indischen Ozean tauchen.
Besonders beliebt sind die traumhaften Sonnenuntergänge auf Mauritius.
Wenn die rotgoldene Sonne das Meer anstrahlt, kommt man sich vor wie im Paradies Eden.


Flic en Flac

Mit Geräteturnen hat dieser Ort nichts zu tun.
Der Name kommt aus dem Französischen und bedeutet so viel wie Pitsch-Patsch.
Entlang des 5 km langen Sandstrands im Westen von Mauritius stehen etliche
Hotelanlagen (Hilton z.B.) und Ferienwohnungen.
Im Ort Flic en Flac haben Sie gute Shopping-Möglichkeiten.
Als Ausflugsziel bietet sich der nahe gelegene Casela-Park an.

Der Strand von Flic en Flac ist glücklicherweise nicht überlaufen.
Hinter einem Korallenriff befindet sich die blaue Lagune.
Dort können Sie und der Nachwuchs schwimmen, schnorcheln und Tretboot fahren.
An Land dürfen Sie joggen oder wandern.
Badeschuhe sollte man dabei haben.
An manchen Stellen liegen winzige Korallenreste herum.

An den Strand von Flic en Flac kommen auch viele Insulaner.
Sie verwandeln den Beach-Bereich in eine flippige Partymeile.
Eine gute Gelegenheit, vielleicht den einen oder anderen Kontakt zu schließen.
Vorausgesetzt: sie sprechen ein wenig englisch oder französisch.


Ile aux Cerfs

500 m vor der Ostküste der Hauptinsel Mauritius liegt das tropische Badeparadies Ile aus Cerfs.
Auch hier haben wir das gleiche Bild:
Palmen, weißer Sand, blaues Wasser und eine schöne Lagune.
Dahinter ein grüner Landstrich mit Bäumen und Gras.

Da die Insel nicht bewohnt ist, gibt es auch keine Bars und Verkaufsstände.
Sie haben beim Sonnenbaden relativ viel Ruhe.
Die Ile aux Cerfs ist gut geeignet zum Surfen.
Die Wellen des Ozeans sind groß genug zum Wellenreiten, Windsurfen und Kitesurfen.
Trendsportarten wie Jetboarden und Wakeboarden sind leider nicht möglich.

 

Alternatives Reiseziel im Indischen Ozean:
Die Inselgruppe der Malediven

 

Port Louis – die Hauptstadt von Mauritius
Die Buntheit der Insel wird besonders deutlich in den Markthallen der Hauptstadt Port Louis.
Dort sehen die Urlauber Menschen aller Hautfarben und Weltreligionen.
Auf Mauritius leben Afrikaner, Inder, Chinesen, Muslime
und Europäer gemeinsam in einem Vielvölkerstaat.

Der Zentralmarkt liegt im Hafengebiet von Port Louis.
Die Straßen sind teilweise mit Sonnenschirmen überdeckt.
Wenn Sie in die Markthalle hinein gehen, werden Sie fast erdrückt von den Händlerständen.
Die Gänge sind recht eng.

Auf dem Markt gibt es Obst, Gemüse, Fleisch, Früchte und Fisch zu kaufen.
Es gehört zum guten Ton, mit den Anbietern zu feilschen.
Denn die Preise sind höher als sonst wo in Port Louis.

Pferdesport hat seit der Kolonialzeit eine lange Tradition auf Mauritius.
Wenn Sie im Sommer auf die Insel reisen, können Sie in Port Louis Pferderennen
besuchen und an Wetten teilnehmen.

Die Bevölkerung von Mauritius ist bunt gemischt.
Einen Eindruck von dieser Vielfalt erhalten die Reisenden,
wenn sie zur Moschee in der Royal Street gehen.
Auf der Insel leben 200.000 Menschen islamischen Glaubens.
Oder besuchen Sie das Chinesenviertel Chinatown.

Eine weitere Sehenswürdigkeit in Port Louis ist das Blue Penny Postmuseum.
Von der roten und blauen Mauritius haben Sie sicher gehört.
Die Original-Briefmarken sind in diesem Museum ausgestellt.

 

Tauchen und Schnorcheln
Kommen wir zum Wassersport. Die Westküste von Mauritius ist perfekt zum Tauchen.
Vor allem für noch wenig erfahrene Taucher.
An allen anderen Küstenabschnitten kann es durch Meeresströmungen zu gefährlich werden.
Das ist nur etwas für Profis.

Tropische Gewässer bieten fast überall auf der Welt das gleiche Bild.
Im Korallenbereich finden wir unterirdische Höhlen und Grotten.
Auf dem Meeresboden liegen alte Schiffswracks herum, die an den Riffen zerschellt sind.

Wir sehen bunte Fischschwärme, Wasserschildkröten, Barrakudas und Rochen.
Auch Haie fühlen sich in warmen Gewässern äußerst wohl.
Außer in einer seichten Lagune sollte man niemals allein tauchen gehen.

Tauchen ist nicht das einzige Wasservergnügen auf Mauritius.
Sie können an einer Katamarantour oder an einem Segelausflug teilnehmen.
Mit einiger Sicherheit werden Sie dabei Delfine sehen. Vielleicht auch einen Buckelwal.

 

Ausgehen auf Mauritius
Was hat die Insel am Abend zu bieten?
Natürlich ist das nächtliche Leben nicht zu vergleichen mit Mallorca,
dem bulgarischen Goldstrand oder Ibiza.
Dennoch bietet Mauritius seinen Urlaubern etliche Musikkneipen,
Cocktailbars, Discos und Restaurants.

Die meisten Bars und befinden sich – wie überall auf der Welt – in solchen Küstenorten,
wo Tausende Touristen ihren Urlaub verbringen: also in Grand Baie, Flic en Flac und Tamarin.
In Rose Hill und im Hafen von Port Louis.

Ein paar Beispiele für beliebte Hotspots:
Der Banana Club und das Insomnia in Grand Baie.
Die Kenzi Bar in Flic en Flac. Big Willy’s in Tamarin.
Und der Club Underground in Rose Hill.
Auch die Afrikaner gehen gern zu später Stunde aus – wenn die Hitze nachlässt.
Die Party geht erst kurz vor Mitternacht los.

 

Surfen im Indischen Ozean
Auf Mauritius ist es nicht nur sonnig und warm, sondern auch recht windig.
Das schafft gute Voraussetzungen zum Wellenreiten und Windsurfen.
Vornehmlich in den Sommermonaten bilden sich optimale Wellen.

Einen Haken hat die Sache allerdings. Surf-Profis kommen überall zurecht.
Für Anfänger könnte es jedoch unliebsame Überraschungen geben.
Denn Mauritius ist umgeben von einem Korallenring.
Dieser befindet sich nur knapp unterhalb der Wasseroberfläche.

Daher sollten Anfänger lieber in ruhigen Gewässern (Lagunen, Bucht) surfen.
Falls das überhaupt Spaß macht.
Dazu braucht man schon einen kräftigen Wind. Aber dort ist es ungefährlich.

Hier ein paar gut geeignete Orte zum Surfen:
Die Bucht von Tamarin im Westen von Mauritius. Le Morne im Südwesten.
Belle Mare im Osten. Und das Kap Malheureux im Norden der Insel.
Die Reisewege auf Mauritius sind kurz.
Wenn Sie an einer Küste nur mäßige Windverhältnisse haben:
Dann fahren Sie mit dem Mietwagen eben 20 Kilometer weiter.

 

Villa Eureka
Ein spezielles Highlight auf Mauritius bildet die Kolonialvilla Eureka (= Eureka Mansion).
8 km südlich von Port Louis verläuft von West nach Ost eine grüne Hügellandschaft.
Dort steht das Museumshaus Eureka.

Erbaut wurde die Villa im Jahr 1830 von einem englischen Zuckerrohranbauer.
Schon von weitem fällt der Blick auf den Orchideen-Garten, den Pool und auf die Königspalmen.
Jeder der 14 Räume in der Villa hat eine Innentür, mindestens ein Fenster und eine Tür
hinaus auf den Balkon. Dieser Balkon liegt nicht separat.
Sondern läuft rund um das Haus herum.
Sie können also eine Runde drehen.
Sie können sich hinsetzen, einen Kaffee trinken oder etwas essen.

Aber das ist nur Beiwerk. Das wirklich Wichtige ist die originalgetreue Innenausstattung
aus der Kolonialzeit des 19. Jahrhunderts:
Die Gemälde, die Holzmöbel, das Porzellan, die Badezimmer, Kinderbett, Küche, offener Kamin.
Durchaus sehenswert, wie ich finde.
Wenn man sich so ungefähr ein Bild machen möchte,
wie englische und französische Großgrundbesitzer früher auf Mauritius lebten.

 

Black River Gorges Nationalpark
Mauritius ist ungefähr 50 km lang und breit.
Es gibt nur diesen einen Naturpark auf der Insel. Der allerdings hat es in sich.
Die Urlauber können den Park am besten auf Fußmärschen kennenlernen.
Der Zutritt kostenlos.
Vielleicht schließen Sie sich im Besucherzentrum einer geführten Wanderung an.
Damit Sie nicht planlos im Black River Nationalpark herumlaufen.

Das von wildem Urwald und einer dichten Pflanzenwelt bewachsene Gebiet ist Heimat
für viele Tierarten, die nur noch hier auf Mauritius vorkommen:
Sie werden Flughunde sehen, Affen, den Mauritius-Turmfalken, afrikanische Hirsche,
Rosentauben, Wildsäue und seltene Schmetterlingsarten.
Dazu bunte Orchideen, chinesische Gauvenbäume und tropische Vögel.
Proviant müssen Sie selbst mitbringen. Es gibt keine Verpflegungsstation.

Um den Black River Gorges Nationalpark zu erkunden, gibt es verschiedene Wanderwege.
Mit einer Länge zwischen 10 und 20 Kilometer.
Manche sind leicht zu bewältigen, für andere braucht man mindestens
eine durchschnittliche körperliche Verfassung.

Die schönsten Bilder liefert der Park, wenn Sie im Herbst nach Mauritius reisen.
Dann verbreiten die Bäume, Blumen und dieser urwaldähnlichen Wildnis ihre volle Pracht.

 


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.