Kroatien Rundreise

Interessante kroatische Sehenswürdigkeiten und historische Städte

Attraktive Urlaubsziele
in Kroatien

Seit einiger Zeit gehört Kroatien zu den Top-Zielen für Urlauber aus Deutschland und Österreich. Grund dafür sind nicht nur die schönen Adria-Strände und Inseln. Sondern auch die Naturparks und die kroatischen Städte. Altstädte, Stadtmauern, Kirchen und Paläste in Dubrovnik, Split und Zadar zeugen von der bewegten Vergangenheit Dalmatiens.

 

Außerdem ist es preiswert und sehr sicher, nach Kroatien zu reisen.
Ich werde nun so tun als befinden wir uns auf einer Rundreise.
Ich beschreibe Ihnen ein paar der schönsten Plätze des Landes.

 

Adria-Inseln
Kroatien bietet viel Kultur und herzhaftes Essen.
Die meisten Deutschen fahren aber wegen der Sonne an die Adria.
Deshalb möchte ich meine Rundreise Kroatien an den Stränden beginnen.
Stellvertretend für andere möchte ich Ihnen zwei der größten Inseln
der kroatischen Adria vorstellen.


Brac

Etwas südlich von Split liegt Brac. Die 10 km lange überwiegend grüne Insel ist vor allem
für Badeurlauber und Taucher interessant.
Bemerkenswert ist die Schönheit der Strände und die Wasserqualität.
Im Hinterland von Kroatien gibt es keine nennenswerte Industrie.
Und somit keine schmutzigen Abwässer.

Die Felsen auf Brac erinnern fast ein wenig an Rügen.
Viele berühmte Gebäude auf unserem Globus wurden mit dem weißen Kalkstein von Brac erbaut.
Auch das Berliner Reichstagsgebäude und das Weiße Haus in Washington.
Aber das nur am Rande.

Das Aushängeschild von Brac ist das Goldene Horn im Süden.
Wie eine Speerspitze sticht die 500 m lange Landzunge in die Adria hinein.
Beiderseits dieser Spitze tummeln sich im Sommer Tausende Badetouristen.
Auch Nacktbader finden am Rand des Goldenen Horns ein Plätzchen.

Auf Brac können Sie schöne Strandwanderungen machen.
Sie können mit dem MTB ins Gebirge fahren – in 780 m Höhe.
Oder die Sehenswürdigkeiten besuchen. Zum Beispiel eine Drachenhöhle.


Hvar

ist eine der schönsten Inseln der Adria. Wenn nicht sogar in ganz Europa.
Hvar ist von Brac nur durch einen 3 km breiten Meeresstrom getrennt.
Die schöne Natur und die Badestrände sind das große Plus dieser kroatischen Sonneninsel.
Wenn die Urlauber am Strand liegen, fällt der Blick nicht nur aufs Mittelmeer.
Sondern auch auf Weinberge, violette Lavendelfelder und Olivenanbaugebiete.
Somit könnte man Hvar als die Provence Kroatiens bezeichnen.

Die Stadt Hvar im Westen ist das Touristenzentrum der Insel:
Hier stehen Hotels und Ferienhäusern.
Manche nennen es das Saint-Tropez der Adria.
Sie können durch die Altstadt bummeln.
Sie können sich die mittelalterliche Festung ansehen.
Oder im Hafen den Fischern bei der Arbeit zusehen.
Das Hauptaugenmerk der Insel liegt aber eindeutig auf den Stränden.

Rund um die Insel Hvar gibt es schöne Buchten und Badeorte.
Wo Sie den wohl verdienten Urlaub genießen können.
Jelsa, Mlaska und Cesminica sind flach abfallende Strände – also günstig für Kinder.
Einer der schönsten Sandstrände ist die FKK-Bucht Palmizana im Südwesten.
Relativ ruhig geht es auch in Dubovica zu.
An den meisten Strände ist allerdings viel Betrieb.

Per Mietwagen oder Fahrrad können Sie die gesamte Länge der Insel (40 km) abfahren.
Sehenswert sind z.B. die Orte Stari Grad und Jelsa.

 

Die schönsten Strände an der kroatischen Adria im Überblick

 

Dubrovnik
Ganz am Süden des Landes liegt eins der meist besuchten Urlaubsziele von Kroatien: Dubrovnik.
Das Wahrzeichen der Stadt ist die mittelalterliche Stadtmauer.
Sie reicht direkt bis ans Meer. Sie können diese 25 m hohe Mauer und die Wehrtürme besichtigen.

4 gut erhaltene Festungen verhinderten im 16. Jahrhundert,
dass die osmanische Flotte das Bollwerk Dubrovnik stürmen konnte.
In einer der 4 Burgen sind heute ein Schifffahrtsmuseum und ein Aquarium untergebracht.

In der Altstadt von Dubrovnik befinden sich sehenswerte historische Bauten, Paläste
und Museen. Die zeugen von der bewegten Geschichte der Festungsstadt.

Das Herz von Dubrovnik schlägt in der Einkaufsstraße Stradun.
Von außen sehen die Geschäfte nicht so elegant aus wie in Deutschland.
Aber die Urlauber finden in den Shops und Boutiquen alles, was sie brauchen.
Sehenswert sind die Marktplätze von Dubrovnik.
Beim Spazieren, Kaufen von Südfrüchten und Souvenirs lernt man die Mentalität
der südkroatischen Bevölkerung kennen.

Sicher werden Sie nach Kroatien fahren, um sich in der Sonne zu erholen.
Die Strände in der Nähe von Dubrovnik sind meist feinkiesig.
Wenn Sie im Sand liegen wollen, müssen Sie schon zur Insel Lopud fahren (5 km).
In Lokrum und am Cava-Strand ist FKK-Baden erlaubt.

Die Inselwelt vor Dubrovnik eröffnet attraktive Wassersport- und Ausflugsmöglichkeiten.
Das Nachtleben findet im Stadtzentrum statt.
Nach dem Abendessen treten manchmal Folkloregruppen auf.
Danach laden Bars und Nachtclubs zum Feiern ein.

Die Bewohner von Dubrovnik sind temperamentvolle Südländer.
Zur Musik wird getanzt, gesungen, gejubelt und geflirtet.
Wilde Alkohol-Partys wie auf Malle oder Ibiza gibt es aber nicht.
Wer es ruhig mag, verbringt den Abend in einem Restaurant oder einer Taverne.

 

Noch mehr Urlaubsinfos zu Kroatien:
Reiseführer bei Amazon

 

Plitvicer Seen
Dieser Nationalpark liegt ca. 50 km nördlich von Zadar.
Nahe an der Grenze zu Bosnien und Herzegowina.
Hier haben wir ein ähnliches Bild wie an den Krka Wasserfällen.
Die ich weiter unten noch beschreiben werden.

Die türkisblauen Gewässer führen auf einer Länge von 9 km durch Schluchten.
Diese sind eingerahmt von bewaldeten Gebirgszügen.
Entlang der Seen zieht sich eine dichte grüne Pflanzenwelt.

Wenn Sie den Film „Der Schatz am Silbersee“ mit Winnetou und Old Shatterhand gesehen haben:
Der spielt in dieser faszinierenden Seenlandschaft.
Mehr als 1 Million Kroatien-Touristen kommen pro Jahr zu den 16 Plitvicer Seen.
Um die Gewässer, die Tier- und Pflanzenwelt des Nationalparks zu bewundern.

Entlang der Seen wachsen diverse Orchideenarten. Im Park leben Wölfe, Wildschweine,
Bären, Schildkröten, Frösche, Vögel, Otter und seltene Eidechsen.
Die Plitvicer Seen sind selbst für kroatische Verhältnisse ein einmaliges Ökosystem,
in einer noch gesunden Umwelt. Es versteht sich von selbst,
dass ein Besucher größtmögliche Rücksicht nehmen muss, um die Tiere nicht zu verstören.

Die Plitvicer Seen liegen nicht separat da.
Sie sind durch unterirdische Wasserläufe oder Kaskaden miteinander verbunden.
Der größte Wasserfall fällt fast 80 m in die Tiefe. Auf ausgedehnten Wanderwegen
oder auf Bootsfahrten lernen Sie die Parklandschaft näher kennenlernen.

Auch sonst ist ganz gut für Unterhaltung gesorgt.
Die Parkverwaltung bietet Wildwasserfahrten an. Angeln und Schwimmen sind erlaubt.
Entlang der Seen stehen Hotels. Sie können Tennis oder Bowling spielen.
Die Hotels Jezero (230 Zimmer) und Bellevue am Kozjak-See bieten Kinderspielplätze an.

Noch ein Tipp: Wenn Sie von der warmen Adriaküste zu den Plitvicer Seen fahren,
dann nehmen Sie bitte mittelwarme Kleidung mit. In der 600 m hohen Mittelgebirgslandschaft
kann es frisch werden. Die Wälder halten wärmende Sonnenstrahlen ab.

 

Split
Die zweitgrößte Stadt in Kroatien liegt auf einer Halbinsel. Die in der Römerzeit gegründete
Hafenstadt sollte man im Adria-Urlaub zumindest auf einem Tagesausflug besuchen.

Die berühmteste Sehenswürdigkeit von Split ist wohl der Diokletian-Palast.
Ein riesiges Schlossgelände, das seinen Namen dem römischen Kaiser Diokletian verdankt.
Sehen Sie sich das goldene Palasttor an, die Palastmauern,
den Jupitertempel und die Kunstausstellungen im Keller.

Split bietet seinen Gästen eine Reihe von Festen.
In den sommerlichen Diokletian-Nächten tragen die Leute altrömische Gewänder.
Außerdem gibt es in Split ein Kinderfestival und verschiedene Musikveranstaltungen.
Wie es an vielen Urlaubsorten am Mittelmeer üblich ist.

Immer wieder ein Erlebnis sind die mediterranen Märkte.
Auf dem Gemüsemarkt von Split gibt es frische Produkte des Landes zu kaufen.
Auch das bunte Treiben auf dem Fischmarkt sollte man gesehen haben.

In den Restaurants der Seepromenade (Riva) finden wir typische Balkan-Spezialitäten
wie Cevapcici (Hackfleisch-Röllchen), Raznjici (eine Art Schaschlik), Pola Pola (Grillplatte),
Cobanska Pljeskavica (Hacksteak mit Hirtenkäse), Potpourri (Fleischplatte)
und leckere Tintenfischgerichte.
Gönnen Sie sich als Verdauungshilfe einen Sliwowitz (Pflaumenschnaps).

Split ist alles andere als ein verschlafenes Urlaubsnest.
In den Bars und Discos der Altstadt ist nachts ganz schön was los.
Die Urlauber haben dabei den Vorteil, dass die Drinks vergleichsweise preiswert sind.
Vor allem im Vergleich zu den Partyhochburgen im westlichen Mittelmeer.

Wer bei einem Badeurlaub viel Rummel liebt, ist in Split genau richtig.
Im Sommer wimmelt es an den Stränden von Einheimischen und Touristen aus ganz Europa.
Von Split aus können Sie an einer Raftingtour teilnehmen (Wildwasserfahrt).
An einer Bergwanderung. Oder an einem Adria-Ausflug mit dem Segelschiff.

 

Krka Wasserfälle
Die nächste Station meiner Kroatien Rundreise ist die 20 Kilometer lange grüne Oase
am Fluss Krka. Etwas im Hinterland der Küste liegt der Nationalpark Krka.
Die Hauptattraktion bilden die 7 Wasserfälle des Flusses.

Die Kaskaden sind unterschiedlich hoch (bis zu 60 Meter).
Sie bieten ein wildromantisches Bild – Niagara im Kleinformat.
Aus der Luftperspektive sieht der Naturpark fast so aus wie ein Dschungel.
Denn die grüne Vegetation rund um die Wasserfälle ist sehr dicht.

Am Fuß des Wasserfalls Skradinski dürfen die Besucher im smaragdgrünen Wasser
ein Fußbad nehmen oder schwimmen. Ansonsten nehmen sie an Führungen teil.
Es geht über schattige Waldwege und Brücken.
Dabei haben Sie immer den Wasserlauf des Krka-Flusses im Blick.

Ganz in der Nähe wurden Höhlen aus dem Altertum freigelegt.
Auch die können Sie besichtigen.
Ein Boot bringt die Touristen zu einer Flussinsel.
Dort steht ein mittelalterliches Franziskanerkloster.
Erfreulich zu hören: die Parkverwaltung hat die Wege barrierefrei angelegt.
Auch Rollstühle und Kinderwagen kommen ohne Probleme durch.

 

Zagreb
Die Hauptstadt von Kroatien liegt zwar nicht am Meer.
Dennoch möchte ich sie in meine Rundreise mit einbeziehen.
Denn Zagreb hat durchaus einiges, was man sich ansehen sollte.

Der Botanische Garten zum Beispiel: eine idyllische Blumen- und Wasserlandschaft.
Oder die Kathedrale. Die Markuskirche zieht die Blicke der Zagreb-Besucher auf sich.
Auf dem roten Ziegeldach sind 2 Wappen integriert.
Einer steht für das ehemalige Königreich Kroatien. Der andere für die Region Dalmatien.

In Zagreb müssen Sie auf Schwimmen und Sonnenbaden nicht verzichten.
Der Jarun-See ist Naherholungsgebiet und Badeort für die Bewohner der Hauptstadt.
Zwar ist der Jarun ein künstliches Gebilde (Seitenarm der Save).
Aber wen kümmert es: Wasser ist Wasser und Strand ist Strand.
Mitten im See liegen 2 Inseln.
Für den Fall, dass man für einige Stunden seine Ruhe haben möchte.

 

Brijuni-Nationalpark
Dieser Park ist verstreut über ein Dutzend kleine Inseln.
Unweit von Triest und Rijeka – also in Nord-Kroatien.
Der Brijuni Nationalpark ist ein grünes Paradies für Vögel, Pflanzen und exotische Tiere.
Touristen haben nur zu einer der Inseln Zugang, zur Veli Brijuni.

Die Tiere stammen aus aller Herren Länder.
Der frühere jugoslawische Präsident Tito hatte auf Veli Brijun eine Ferienvilla.
Es gefiel ihm, dort Tiger, Löwen, Hirsche, Elefanten,
indische Kühe, Zebras und Lamas anzusiedeln.
Natürlich nicht in freier Wildbahn, sondern in umzäunten Tierparks.
Das wäre ihm möglicherweise schlecht bekommen.

Wenn Sie genug Tiere gesehen und fotografiert haben,
gibt es auf Veli Brijun verschiedene Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen.
Sie können sich aufs Fahrrad schwingen, Golf spielen.
Oder aber im blauen Küstengewässer der Adria schwimmen, Boot fahren und tauchen.
An Sommertagen werden Segel-Rundreisen ins Insel-Archipel vor Istrien angeboten.

 

Sibenik
40 km nördlich von Split liegt der Küstenort Sibenik.
Die Stadt der Kirchen und Klöster, könnte man sagen.
In der Nikolauskirche sind Modelle alter Segelschiffe ausgestellt.
Wenn Sie kulturell interessiert sind, sehen Sie sich die Franziskanerkirche,
die Barbarakirche und die Kathedrale des Heiligen Jakob an.

Der Fürstenpalast stammt aus einer Zeit, wo die italienische Handelsmacht Venedig
Sibenik und die gesamte kroatische Küste beherrschte.
Im Palastgebäude sieht man Trachten, Münzen und Waffen aus dieser mittelalterlichen Epoche.

Vielleicht schauen Sie sich auch die Kanonen der 4 Festungen an.
Eine davon liegt draußen auf dem Meer. Sie schützte die Stadt effektiv
vor Angriffen der osmanischen Flotte.

Im Vorfeld von Sibenik liegt eine riesige Anzahl von Adria-Inseln.
Bootsausflüge führen z.B. nach Primosten oder in die Nationalparks Kornati und Krka.
Der größte Strand der Region nennt sich Solaris.
Dort finden Sie alles, was für einen angenehmen Badeaufenthalt notwendig ist.
Nebenan ist Golfplatz.

 

Zadar
80 km nördlich von Sibenik liegt der dalmatische Küstenort Zadar.
Zwar direkt am Meer gelegen. Aber wenn man sich die Karte anschaut, glaubt man,
die Stadt sei quasi eingesperrt von vielen lang gestreckten Inseln vor der Küste.

Bei allen Badeorten der Adria liegt der Stadtkern in der Mitte des Ortes. Nicht aber in Zadar.
Die Altstadt befindet sich als Enklave auf einer Halbinsel.
Wenn Zadar weiter wachsen wollte, musste man auf dem Festland anbauen.

Ein Spaziergang durch die Altstadt gehört zu den Höhenpunkten eines Ferien-Aufenthaltes
in Zadar. Wir sehen etliche Bauwerke aus römischer und venezianischer Zeit.

Die Strände bei Zadar bieten zahlreiche Unterhaltungsmöglichkeiten.
Sie heißen Kolovare, Plivacki und Borik.
Der Boden ist kiesig – wie so oft an der kroatischen Adria.
Zadar ist berühmt für seine exquisite Küche und für sein Nachtleben.
The Garden, die Hitch Bar, das Saturnus und Club Apollo laden Sie ein
zum Tanzen und Feiern bis der Hahn kräht.

Von Zadar aus können die Urlauber zahlreiche Ausflüge starten.
Zum Beispiel in den Nationalpark Kornati (Insel) oder ins benachbarte Biograd.
In den Nationalpark Una im Hinterland oder nach Paklenica.
Oder in die Inselwelt vor der Küste von Zadar (Otok, Uglijan, Pasman usw.).
Überall bieten sich gute Möglichkeiten zum Segeln, Sonnen,
Tauchen, Radfahren und Schnorcheln.

 

Unterkünfte in Kroatien
Während man einen Mietwagen noch gut und gerne vor Ort organisieren kann,
müssen Sie die Unterkunft natürlich im Voraus buchen.
Die Gretchenfrage Hotel oder Ferienwohnung müssen Sie selbst beantworten.
Angebote und Erfahrungsberichte für Appartements finden Sie
z.B. bei Booking.com, Airbnb, Fewo-direkt, Hometogo und Trivago.

 

Mit dem Auto durch Kroatien
Die komfortabelste Art, durch ein Land zu reisen, ist sicher der Mietwagen.
Damit sind Sie zeitlich flexibel.
Schon vor dem Urlaub können Sie sich online über Angebote informieren.
Zum Beispiel auf den Seiten von Billiger-Mietwagen.de, Check24 oder ADAC.

 


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.