Dominikanische Republik: beste Strände zum Relaxen

Schöne Frau im Urlaub Dominikanische Republik

Urlaubsstrände Dominikanische Republik

Östlich von Kuba liegt eins der beliebtesten Reiseziel der Karibik: die Dominikanische Republik. Jährlich kommen 3 Millionen Besucher aus aller Welt, um sich an den Stränden der Insel zu erholen. Im Westen der Insel Hispaniola liegt noch ein zweiter Staat: das bettelarme Haiti. Touristisch ist es aber ein Entwicklungsland.

 

 

Bei Reisen in die Dominikanische Republik darf man sich auf absolutes Traumwetter freuen.
Die meisten Strände der Karibikinsel scheinen in der Sonne weiß, hellgelb oder golden.
Es sind Sandstrände, wo man herrlich relaxen kann. Und meist auch gute Unterhaltung findet.

Die Dominikanische Republik zeichnet sich auch dadurch aus,
dass man Sommer wie Winter einen angenehmen Urlaub verbringen kann.
Die Temperaturen unter der karibischen Sonne sind zu allen Jahreszeiten perfekt.
Vor allem die Strände am Atlantik bieten gute Möglichkeiten zum Surfen, Tauchen und Segeln.

 

Punta Cana – die Touristen-Hochburg
Punta Cana gehört zu den schönsten und am meisten besuchten Reisezielen in der Karibik.
Es ist der einzige Traumstrand im Osten der Dominikanischen Republik.
Türkisfarbenes Wasser, weiße Strände, blauer Himmel:
Punta Cana ist ein Urlaubsparadies für sonnenverliebte Urlauber.
Und das fast zu jeder Jahreszeit.

Viele deutsche Touristen kommen über Weihnachten und Neujahr hierher.
Insgesamt zählt man in Punta Cana 20.000 Hotelbetten.
Im Gegensatz zu manch anderen Strandgebieten der Karibik sind die 4 oder 5-Sterne-Hotels
hier nicht so lieblos in die Landschaft gestellt.

An der ca. 40 km langen Playa von Punta Cana können Sie lange Wanderungen machen:
zu Fuß oder zu Pferde. Sie können Golf oder Beachvolleyball spielen, tauchen
oder auf den Wellen reiten. Die touristische Infrastruktur ist gut entwickelt.
Es gibt gute Shopping-Möglichkeiten, Restaurants und Bars.

Ausflüge zur See gehen z.B. zur Insel Saona.
Das Hinterland von Punta Cana besteht aus dschungelartigen Wäldern,
die aber mit Wegen durchzogen sind. Tagestouren sind durchaus möglich.

 

Urlaub auf Kuba:
Schöne Strände und Reiseziele auf Kuba

 

Partyurlaub und schöne Frauen in Boca Chica
Boca Chica liegt an der Südküste der Dominikanischen Republik.
Ungefähr 10 km entfernt von der Hauptstadt Santo Domingo.
Das Wasser der karibischen See glitzert in den Farbtönen helltürkis bis blau.

Nur an wenigen Stränden der Dominikanischen Republik ist so viel los wie in Boca Chica.
Der Beach ist für die Öffentlichkeit freigegeben.
Abends und am Wochenende kommen die Dominikaner aus Santo Domingo heraus gefahren.
Das bedeutet: Die Ausländer sind nicht unter sich.
Sie können das eine oder andere über die Mentalität der Insulaner lernen.

Der Strand in Boca Chica eignet sich auch gut für Familienurlauber.
Denn nur sehr langsam wird das Meer tiefer.
Außerdem schützt das Korallenriff den Strand vor starken Wellen.
Das ist angenehm für Schnorchler und Tauchanfänger.

Männliche Singles aus Deutschland und aller Welt lieben den Bilderbuchstrand
von Boca Chica über alles. Denn aus Santo Domingo kommen nicht nur alte Leute,
sondern auch hübsche Karibik-Schönheiten.
Beim Anblick eines kaffeebraunen Mädchens rutscht so manchem der Verstand in die Hose.
Boca heißt „Mund“ und Chica heißt „Mädchen“.
Also der süße Mund eines Mädchens. Wie sinnig!

 

Hübsche Frauen aus der Karibik
Erlebnisberichte von Touristen

 

Playa Dorada – die Goldküste der Karibik
Das spanische Playa Dorada bedeutet auf Deutsch: Goldstrand. So sieht es hier auch aus.
Der Sand an der so genannten Bernsteinküste scheint tatsächlich goldfarbig
unter der karibischen Sonne. Traumhafte Urlaubsverhältnisse,
wie man sie sonst nur auf Postkarten, Reiseprospekten oder in Bilderbüchern sieht.

Die 3 km lange Playa Dorada befindet sich im Norden der Dominikanischen Republik.
Etwas östlich vom Long Beach und Acapulco Beach. Nicht weit vom Flughafen Puerto Plata.

Passionierte Wassersportler haben an der Playa Dorada gut lachen.
Außer Wasserski, Tauchen und Surfen sind auch Segeltouren möglich.
Wer lieber an Land Sport treibt, kann sich auf den grünen Golfplätzen vergnügen.
Oder auf dem Center Court Tennis spielen.

Die Playa Dorada wird jährlich von vielen Tausenden Touristen besucht.
Neben dem blauen Meer, das zum Schwimmen einlädt, schätzen sie auch
das quirlige Nachleben. Und das leckere karibische Essen.

Es gibt alle Sorten frischen Fisch. Die Mahlzeiten werden mit Garnelen, Avocados, Chili,
Hähnchen, Mangos und Kokosnüssen hergerichtet. In den Bars gibt es erfrischende Cocktails.
Cuba Libre, Lava Flow und Piña Colada kennen Sie vielleicht.

 

Familienurlaub an der Playa Bonita
Die Playa Bonita liegt auf der nördlichen Atlantikseite der Dominikanischen Republik.
Und zwar auf der Halbinsel Samana.
Nicht weit von einem anderen sehr beliebten Strand bei Cosón.

Am Naturstrand Playa Bonita können die Touristen aus Europa und Nordamerika
eine ruhige Urlaubszeit verbringen. Der feine Sandstrand ist nur einen Kilometer lang.
Es ist nicht so viel Betrieb wie in Punta Cana.
Die Anzahl der Hotelburgen hält sich in Grenzen.
Die meisten Urlauber übernachten in Ferienwohnungen.

Vor allem Eltern mit Kindern schätzen die Playa Bonita.
Denn das Meer ist in Strandnähe sehr flach.
Selbst wenn man 100 m hinaus watet, reicht das Wasser nur bis zu den Kniescheiben.
So kann der Nachwuchs im blauen Meer spielen und sich vergnügen.
Während Mama und Papa in der Sonne oder unter den Kokospalmen relaxen.

Wie in der Dominikanischen Republik allgemein üblich,
lädt die Playa Bonita zum Sonnenbaden, Windsurfen und Schnorcheln ein.
Außerdem werden Quad-Touren angeboten.
Bei Sonnenuntergang können Sie noch am Ufer flanieren.
Der Partytrubel in den Strandbars hält sich in Grenzen.

 

Relaxen an der Playa Grande
Die Playa Grande ist ein lang gezogener öffentlicher Strand bei Rio San Juan –
im Norden der Dominikanischen Republik.
Wie der Name schon sagt, handelt es sich um einen relativ großen Strand.
Dieser goldfarbene Küstenabschnitt ist von schattenspendenden Palmen umgeben.

Der Sonnengott hat es gut gemeint mit der Playa Grande.
Der Himmel ist meist strahlend blau.
Die Strandurlauber schätzen die gut ausgestatteten Hotels.
Und die Sportmöglichkeiten an der Playa Grande.

Sie können nicht nur im Liegestuhl relaxen. Sondern auch ganz gut surfen.
Denn wir befinden uns hier auf der Atlantikseite der Dominikanischen Republik.
Die Winde sind dadurch günstiger als im Süden.

 

Filmstrand Playa Cosón
Nur wenige Kilometer westlich der Playa Bonita erstreckt sich die Playa Cosón
im Norden der Dominikanischen Republik.
Der internationale Flughafen von Samana ist ungefähr 20 Kilometer entfernt.

Den Fernsehzuschauern dürfte der Strand von Cosón bekannt vorkommen.
Die Serie „Klinik unter Palmen“ wurde an diesem goldfarbenen Strand gedreht.
Das war auch gut möglich. Denn das Beachareal erstreckt sich über mehrere Kilometer.
Dennoch ist hier nicht so viel Betrieb. So findet jeder Karibik-Urlauber
ein geeignetes Plätzchen zum Sonnen und Relaxen.

Die Playa Cosón ist perfekt für Menschen, die in der Dominikanischen Republik
eine ruhige Urlaubszeit verleben wollen. Die Abstand gewinnen wollen vom Ärger des Alltags.
Ohne Stress beim Frühstücksbuffet, ohne Gerangel um die besten Strandplätze.

Das bedeutet nicht, dass Sie nur faul in der Sonne liegen müssen.
Die Windverhältnisse sind gut genug zum Surfen.
Oder für den neusten Trend, das Bodyboarden.
Für Surfneulinge: dabei liegt oder kniet man auf dem Brett.

 

Playa Sosúa
Der Strand von Sosúa liegt schön geschützt in einer Meeresbucht.
Etwas östlich der Flughafenstadt Puerto Plata – im Norden der Dominikanischen Republik.
Auch hier ist ein beschaulicher Strandurlaub möglich.
Mittlerweile wurden ein paar Hotel hoch gezogen. Das Angebot ist aber noch überschaubar.

Besser sieht es aus mit den Aktivitäten an der Plays Sosúa.
Taucher finden an den Korallenriffen paradiesische Tauchgründe.
Es gibt aber auch noch andere Wassersportmöglichkeiten.
Außerdem können Sie Quad fahren. Oder an einem Reitausflug
bzw. einer Jeep-Safari in die grünen Wälder bei Sosúa teilnehmen.

Wer genug hat vom Sonnen und Baden, kann an Ausflügen teilnehmen.
In der Nähe befinden sich 2 Nationalparks.
Wo man die Tier- und Pflanzenwelt der Karibik betrachten kann.
Den Abend verbringen die Urlauber in einem ruhigen Ambiente in Discos oder Bars.
Viele Geschäfte, Restaurants und Konditoreien werden von deutschen Auswanderern betrieben.

 

Windsurfen an der Playa Cabarete
Wir befinden uns immer noch in derselben Ecke der Dominikanischen Republik.
An der Nordküste reiht sich ein Traumstrand an den anderen.
Die Playa Cabarete zeichnet sich aus durch allzeit sonniges Wetter.
Vor allem aber ist es ein Paradies für Wind- und Kitesurfer.

Dementsprechend jung ist die Kundschaft.
Dementsprechend lebendig sind die karibischen Nächte.
Am Beach finden nächtliche Bikini- und Strandpartys und Erotikshows statt.
Einheimische Mädels präsentieren beim Tanz ihre Traumkörper.
In den Bars wird Live-Musik gespielt.
Dazu können Sie das Tanzbein schwingen bis zum Sonnenaufgang.

Windsurfen ist das A und O am weißen Playa Cabarete.
Auch Kitesurfer haben an diesem Strand gute Chancen.
Abseits vom Hauptstrand finden sie ihr Revier.

Für den normalen Strandurlauber sind Aktivitäten wie Dschungelfahrten,
Katamaran-Ausflüge oder Fahren mit dem Mountainbike eine schöne Abwechslung.
Falls es denn nicht zu heiß ist.

 

Playa Dominicus
An der Playa Dominicus verbringen Pauschalreisende, Backpacker und Individualisten
aus Europa und aller Welt eine unbeschwerte Urlaubszeit.
Der Strand liegt an der südlichen Karibikküste –
unweit der ebenfalls berühmten Playa Bayahibe.

Der Strandbereich ist mit Hotels und Geschäften gut belegt. Die Preise sind erschwinglich.
Sie können durch Souvenirläden trödeln. Oder in den Lokalen gut essen gehen.
Bei dem warmen Wetter ist man froh für jeden coolen Drink.
Strandbars und Eisdielen sind reichlich vorhanden.

Das blaue Meer ist nicht nur warm und wunderschön. Sondern auch relativ ruhig.
Dafür sorgt das Riff im Vorfeld des Strandes.
Mäßig gute Schwimmer werden dies zu schätzen wissen.

Schiffsausflüge führen zu den Inseln Saona und Catalina.
An der gesamten Südküste der Dominikanischen Republik gibt es verträumte Fischerdörfer.
Gönnen Sie sich einen fangfrischen Salzwasserfisch aus dem karibischen Meer.

 

Aktiver Strandurlaub an der Playa El Portillo
Reisen in die Dominikanische Republik bedeutet nicht nur Sonnenschein
und weite gelbbraune Strände. Sondern auch Aktivurlaub.
Genau das ist die Stärke der Playa el Portillo.
Dort können Karibik-Touristen sich auf vielfältige Art und Weise sportlich betätigen.
Bevor ihnen am Strand die Zeit zu lang wird.

Sie können Wakesurfen, mit einem Kajak paddeln.
An den Hotelstränden gibt es Volleyball-Spielplätze.
Die bunten Riffe laden zum Tauchen ein.

Am Strand können Sie im Sand joggen.
Oder beim Anrauschen der Wellen weitläufige Wanderungen machen:
Zu Fuß oder auf dem Rücken eines Pferdes.

Weitere Freizeitbeschäftigungen am Strand von Portillo sind Quadfahren.
Und Ausflüge in die urwaldähnlichen Mangrovenwälder der Dominikanischen Republik.
Achten Sie dabei bitte auf Mückenschutz.

 


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.